Brandstiftung an Flüchtlingsheim

COESFELD - An einem Flüchtlingsheim im münsterländischen Coesfeld wurde am Dienstag ein Versorgungszelt in Brand gesteckt. Das teilten am Mittwoch Staatsanwaltschaft und Polizei in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.  

"Die Ermittlungen des Brandsachverständigen haben ergeben, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde!", erläuterte Oberstaatsanwalt Heribert Beck am Mittwoch in Münster.

In der Nacht zu Dienstag bemerkte nach Informationen der Polizei ein Zeuge gegen 1.15 Uhr Feuer auf dem Schulgelände eines Coesfelders Berufskollegs. In der Schule sind zurzeit Flüchtlinge untergebracht. Auf dem Schulhof stehen Versorgungszelte, die für ärztliche Untersuchungen genutzt werden. Eines dieser Zelt brannte im Eingangsbereich.

"Das Feuer konnte dank der Zeugen und der alarmierten Feuerwehr schnell gelöscht werden. Wir setzen alles daran, die Täter zu überführen. Wir stehen aber noch ganz am Anfang der Ermittlungen und müssen zunächst die Hintergründe ermitteln", erklärte Beck weiter.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare