Völler Körpereinsatz! Aktivistinnen protestieren oben ohne bei -21 Grad

    • aHR0cDovL3d3dy53YS5kZS9uYWNocmljaHRlbi9wb2xpdGlrL25hY2t0cHJvdGVzdC1ha3RpdmlzdGlubmVuLW9iZW4tb2huZS1mb3Rvc3RyZWNrZS0xNjAwNzgxLmh0bWw=1600781Völler Körpereinsatz! Aktivistinnen protestieren oben ohne bei -21 Grad0truehorizontal_carousel1362358
    • 14.02.12
    • Politik
    • Drucken

Völler Körpereinsatz! Aktivistinnen protestieren oben ohne bei -21 Grad

    • recommendbutton_count100
    • 0
  • Halb nackt, aber mit vollem Körpereinsatz – in der russischen Hauptstadt haben Aktivistinnen der ukrainischen Frauenrechtsgruppe Femen das Firmengelände des Energiemultis Gazprom gestürmt, um gegen zu hohe Gaspreise zu protestieren. © dpa

  • Halb nackt, aber mit vollem Körpereinsatz – in der russischen Hauptstadt haben Aktivistinnen der ukrainischen Frauenrechtsgruppe Femen das Firmengelände des Energiemultis Gazprom gestürmt, um gegen zu hohe Gaspreise zu protestieren. © dpa

  • Halb nackt, aber mit vollem Körpereinsatz – in der russischen Hauptstadt haben Aktivistinnen der ukrainischen Frauenrechtsgruppe Femen das Firmengelände des Energiemultis Gazprom gestürmt, um gegen zu hohe Gaspreise zu protestieren. © dpa

  • Halb nackt, aber mit vollem Körpereinsatz – in der russischen Hauptstadt haben Aktivistinnen der ukrainischen Frauenrechtsgruppe Femen das Firmengelände des Energiemultis Gazprom gestürmt, um gegen zu hohe Gaspreise zu protestieren. © dpa

  • Halb nackt, aber mit vollem Körpereinsatz – in der russischen Hauptstadt haben Aktivistinnen der ukrainischen Frauenrechtsgruppe Femen das Firmengelände des Energiemultis Gazprom gestürmt, um gegen zu hohe Gaspreise zu protestieren. © dapd

  • Halb nackt, aber mit vollem Körpereinsatz – in der russischen Hauptstadt haben Aktivistinnen der ukrainischen Frauenrechtsgruppe Femen das Firmengelände des Energiemultis Gazprom gestürmt, um gegen zu hohe Gaspreise zu protestieren. © dapd

  • Halb nackt, aber mit vollem Körpereinsatz – in der russischen Hauptstadt haben Aktivistinnen der ukrainischen Frauenrechtsgruppe Femen das Firmengelände des Energiemultis Gazprom gestürmt, um gegen zu hohe Gaspreise zu protestieren. © dapd

  • Halb nackt, aber mit vollem Körpereinsatz – in der russischen Hauptstadt haben Aktivistinnen der ukrainischen Frauenrechtsgruppe Femen das Firmengelände des Energiemultis Gazprom gestürmt, um gegen zu hohe Gaspreise zu protestieren. © dapd

  • Halb nackt, aber mit vollem Körpereinsatz – in der russischen Hauptstadt haben Aktivistinnen der ukrainischen Frauenrechtsgruppe Femen das Firmengelände des Energiemultis Gazprom gestürmt, um gegen zu hohe Gaspreise zu protestieren. © dapd

  • /bilder/2012/02/14/1600781/1553601754-nacktprotest-ih34.jpg

    Halb nackt, aber mit vollem Körpereinsatz – in der russischen Hauptstadt haben Aktivistinnen der ukrainischen Frauenrechtsgruppe Femen das Firmengelände des Energiemultis Gazprom gestürmt, um gegen zu hohe Gaspreise zu protestieren. © dapd

  • /bilder/2012/02/14/1600781/899099576-nacktprotest-hl34.jpg

    Halb nackt, aber mit vollem Körpereinsatz – in der russischen Hauptstadt haben Aktivistinnen der ukrainischen Frauenrechtsgruppe Femen das Firmengelände des Energiemultis Gazprom gestürmt, um gegen zu hohe Gaspreise zu protestieren. © dpa

zurück

  • Bild 1 von 11
  • Bild 2 von 11
  • Bild 3 von 11
  • Bild 4 von 11
  • Bild 5 von 11
  • Bild 6 von 11
  • Bild 7 von 11
  • Bild 8 von 11
  • Bild 9 von 11
  • Bild 10 von 11
  • Bild 11 von 11
automatisch abspielenStart-5s+

vor

Oklahoma erlaubt Hinrichtungen durch Stickstoff
    • aHR0cDovL3d3dy53YS5kZS9uYWNocmljaHRlbi9wb2xpdGlrL29rbGFob21hLWVybGF1YnQtaGlucmljaHR1bmdlbi1kdXJjaC1zdGlja3N0b2ZmLXpyLTQ5MjE0NDcuaHRtbA==4921447Oklahoma erlaubt Hinrichtungen durch Stickstoff0true
    • 18.04.15
    • Politik

Oklahoma erlaubt Hinrichtungen durch Stickstoff

Oklahoma City (dpa) - Im US-Bundesstaat Oklahoma dürfen verurteilte Straftäter künftig auch mit Stickstoff hingerichtet werden. Erlaubt sind dort bisher der elektrische Stuhl, Giftspritzen sowie Erschießungskommandos, die es sonst nur im Bundesstaat Utah gibt.Mehr...

  • Meist kommentierte Artikel
  • Themen
Ein Boot der italienischen Küstenwache im Mittelmeer (Archivbild). Wegen eines religiösen Streits sollen zwölf Menschen über Bord eines Flüchtlingsboots geworfen worden sein. Foto: Ettore Ferrari

Muslime sollen Christen von Flüchtlingsboot geworfen haben

Rom - Muslime sollen Christen über Bord eines Flüchtlingsbootes geworfen haben. Die Katastrophe auf dem Mittelmeer hat eine neue Dimension. Der Fall schürt Ängste, die Rechtsparteien ausnutzen.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.