Landespolizeiorchester überzeugt mit Filmmusik

+
Die rund 500 Zuschauer in der Freilichtbühne genossen den lauen Sommerabend und die lockere Atmosphäre, für die das Landespolizeiorchester mit seiner musikalischen Hommage an bekannte Filmklassiker sorgte. ▪

WERNE ▪ „Ich sehe alles“, mahnte Dirigent Scott Lawton grinsend. „Und ich sehe, dass nicht alle mitmachen.“ Die rund 500 Zuschauer gaben sich einen Ruck und ein einträchtiges Fingerschnipsen füllte die Freilichtbühne – als rhythmische Begleitung zu den tapsenden Katzenpfoten des „Pink Panther“. Von Anke Schwarze

Für sein zweites Konzert in Werne hatte sich das Landespolizeiorchester am Freitagabend den Filmklassikern verschrieben, von James Bond-Themen über „Jenseits von Afrika“ bis hin zu den Jedi-Rittern. Diese ließen die Musiker zu martialisch hämmernden Takten marschieren. Beim nächsten Stück pulsierten Rhythmen aus „Dirty Dancing“. Mary Poppins Lieder stiegen fröhlich in die Luft. Jedes Film-Arrangement war als Medley angelegt – mit geschmeidigen Übergängen zwischen den einzelnen Songs. Zum jeweiligen Ende trumpfte das Orchester gerne mit großer Fülle auf – konnte aber auch die leisen Ausklänge.

Das Publikum genoss die lockere Atmosphäre der Musik und den warmen Sommerabend. Obwohl das Wetter die angekündigten Schauer nicht brachte, blieben etwa die Hälfte der Zuschauerränge unbesetzt. „Ich denke, viele sitzen im Dortmunder Stadion und vor dem Fernseher, die eigentlich hierher gehören“, frotzelte Lions-Präsident Friedrich Telgmann mit Blick auf das Bundesliga-Eröffnungsspiel, das am selben Abend stattfand. Der Lions Club Werne an der Lippe richtete die „Classic Night“ mit dem Landespolizeiorchester NRW bereits zum zweiten Mal aus. „Damit wollen wir eine Tradition beginnen“, sagte Pressesprecher Christian Schmid.

Erlös geht an die

Werner Jugendhilfe

Ein Dankeschön richteten Telgmann und Schmid an die Mitglieder der Freilichtbühne. Die hatten vor und hinter den Kulissen alles für den Aufbau von Orchesterbühne und Technik vorbereitet. Schließlich fand das Konzert während der Spielsaison statt. Auch das Catering inklusive Weinausschank und Imbissverkauf übernahm die Mitglieder der Bühne. Für die Pause hatten sie die Verkaufshütten mit Lichterketten geschmückt und Stehtische mit Kerzen beleuchtet. So wie im Lions-Jubiläumsjahr 2011 fand auch die Aufführung wieder als Benefiz-Konzert statt. Mit dem Erlös soll die Werner Jugendhilfe unterstützt werden.

Das ist ganz im Sinne des Landespolizeiorchesters, wie dessen Dirigent dem Publikum zwischen zwei Stücken erklärte. „Die Polizei arbeitet nicht nur nach, sondern auch vor den Verbrechen“, sagte Lawton. Und Musik sei in der Präventionsarbeit ein wichtiges Instrument, um Hemmungen gegenüber der Polizei abzubauen, etwa bei Konzerten der Polizeimusiker mit Schulorchestern. Deshalb komme sein Orchester gerne zu Benefiz-Konzerten zu Gunsten von Jugendarbeit. Hinter den Kulissen verriet Lawton noch einen weiteren Grund: die schöne Stimmung der Werner Freilichtbühne.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare