1. wa.de
  2. Lokales
  3. Werne

Zechenbahnradweg wird feierlich eröffnet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

WERNE ▪ Der neue Radweg über die alte Zechenbahntrasse wird am heutigen Dienstag eröffnet. Um 17 Uhr steigt Bürgermeister Lothar Christ mit der RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthövel an der aufwändig für das Projekt sanierten Lippebrücke aufs Rad. Mit allen, die Lust dazu haben, gest es über das neue Teilstück nach Stockum.

„Diese neue Trasse verbindet nicht nur Bergkamen und Werne miteinander, sondern schafft auch den Anschluss an unsere regionalen Wegenetze sowie die Römer-Lippe-Route“, erläutert Christ in einer Pressemitteilung. Was es darüber hinaus zum Projekt zu sagen gibt, hören die Eröffnungsgäste nach der Fahrt über fünf Kilometer am Vereinsheim des SV Stockum, wo gegen 18 Uhr die offizielle Begrüßung stattfindet.

Wie berichtet, hat der Regionalverband Ruhr (RVR) die stillgelegte Bahntrasse über das Zechengelände zu einem kombinierten Fuß- und Radweg ausgebaut. Sie führt von dem fertigen Teilstück bis über die Lippe über die ehemalige Kohlelagerfläche der Zeche Werne auf der weiteren Trasse der Werne-Bockum-Höveler Eisenbahn bis zum Werthweg in Stockum.

Der Aufwand war enorm. Allein die Baukosten betragen 450 000 Euro, dazu kommt noch der Grunderwerb; 75 Prozent davon schoss das Land zu. Dafür bekommt Werne einen Weg von 3,50 Metern Breite in wassergebundener Bauweise, das heißt, eine Deckschicht aus Dolomitsand auf dem Unterbau aus Schotter.

Abschließend verhandelt die Stadt Werne mit dem Bergbau darüber, dass auf der Brache noch ein Abzweig zum Zechengelände geschaffen wird, um über diese Straßen für Radtouristen eine Verbindung zur Innenstadt zu schaffen. ▪ red

Auch interessant

Kommentare