Azubis als „Agenten“ für Unternehmen

+
In Unna ist aktuell ein neues Spezialtraining gestartet. Sein Ziel: Die Auszubildenden der hiesigen Betriebe sollen mit anderen Jugendlichen auf Augenhöhe etwa über die einzelnen Berufsbilder und Perspektiven der Mitarbeiter sprechen können.

WERNE -  Auszubildende als Agenten, die für das eigene Unternehmen neue Bewerber rekrutieren? Ein ungewöhnlicher Weg, den die Unternehmen des Netzwerks Industrie RuhrOst (NIRO e.V.) da einschlagen. Aber einer, der Erfolg verspricht. Das Geheimnis: die Kommunikation zwischen Jugendlichen auf Augenhöhe.

In sieben Tagen, verteilt auf wenige Wochen, durchlaufen zunächst 42 Auszubildende von Unternehmen aus dem Kreis Unna, Hamm und Dortmund ein Spezialtraining. Dieses wappnet sie für den praktischen Einsatz an Schulen. Stellvertretend für ihre Betriebe stellen sie dort den Schülern die einzelnen Berufsbilder und Perspektiven der Mitarbeiter vor. Ziel ist es, die Schüler über die Ausbildung zu informieren und sie für die Mitarbeit bei einem Unternehmen der Region zu interessieren. Im Training erlernen die Auszubildenden in den Disziplinen Präsentation und Moderation, Didaktik und Auftreten die wichtigsten Techniken eines „Azubi-Agenten“.

Christian Mathesen, Auszubildender zum Feinwerkmechaniker, absolviert das aktuell in Unna gestartete „Agenten-Training“. Im Auftrag seines Ausbildungsbetriebes, der Böcker Maschinenwerke GmbH aus Werne, lernt er, überzeugend aufzutreten, Sympathien zu gewinnen und die „gute Unternehmensführung“ des eigenen Betriebs zu vermitteln. „Als Azubi-Agent bin ich Ansprechpartner, Berichterstatter und Kommunikator in einer Person“, erklärt der 17-Jährige stolz. „Dadurch, dass ich nicht viel älter als die Schüler selbst bin, kann ich ihnen offener und glaubwürdiger aus meinem Ausbildungsalltag erzählen als zum Beispiel eine Führungskraft. Ich hoffe, dass ich die Schüler nach dem Training für eine Ausbildung in meinem Unternehmen begeistern kann.“

Zusätzlich zum Einsatz an den Schulen erwartet die „Azubi-Agenten“ eine weitere verantwortungsvolle Aufgabe: Wenn www.azubi2b.de, eine von der Dortmunder Kommunikationsagentur team:penta und NIRO entwickelte Internetplattform, Mitte 2013 online geht, fungieren sie auch dort als Ansprechpartner für interessierte Schüler. Das interaktive Webportal will Auszubildende, Unternehmen und Jugendliche ebenfalls auf Augenhöhe zusammenbringen.

Die „Azubi-Agenten“ erfüllen dabei zwei Aufgaben: Sie tauschen sich mit Jugendlichen und anderen Auszubildenden aus und vertreten so ihren Betrieb nach außen.

Sowohl das „Agenten-Training“ als auch das Webportal „azubi2b“ sind Bestandteile des NIRO-Projektes „Change pro CSR“. Es unterstützt Unternehmen dabei, ihre Unternehmensführung in punkto Arbeitsplatz und Umwelt zu verbessern. Das Projekt wird über das Programm „CSR – Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ durch das Bundes-Arbeitsministerium und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Seit der Gründung im November 2006 vernetzt NIRO mit Sitz in Unna regionale Unternehmen aus der Maschinenbau-, Metall- und Elektronikindustrie. Derweil profitieren 65 Betriebe mit rund 17 000 Beschäftigten von den Vorteilen der Kooperation: Gemeinsam überbrücken sie Personalengpässe, führen neue Techniken in die Produktionsprozesse ein und verschaffen sich gute Konditionen beim Einkauf. Das Netzwerk NIRO ist Teil der Initiative Kompetenznetze Deutschland des Bundeswirtschaftsministeriums. - red

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare