1. wa.de
  2. Lokales
  3. Werne

Nach langem Warten: Radweg wird weitergebaut

Erstellt:

Kommentare

Der Radweg auf der Zechentrasse endet hinter der Lippebrücke. Noch in diesem Jahr ist Baubeginn für die Verlängerung bis Stockum. ▪
Der Radweg auf der Zechentrasse endet hinter der Lippebrücke. Noch in diesem Jahr ist Baubeginn für die Verlängerung bis Stockum. ▪ © Eickmann

WERNE ▪ Gute Nachrichten vom Regionalverband Ruhr: Die seit Jahren erwartete Fortführung des überregionalen Radwegs über das Werner Zechengelände kommt. Baustart soll noch in diesem Jahr sein.

Damit endet ein Zustand, der von vielen schon als Schildbürgerstreich gehandelt wurde und selbst in überregionalen Medien Aufsehen erregte. Denn im Oktober 2007 wurde vom damaligen NRW-Verkehrsminister Uhlenberg in Rünthe die Fertigstellung der aufwändig gebauten Lippebrücke gefeiert, obwohl der Radweg wenige Meter dahinter am Zaun des Werner Zechengeländes endete. Für einen Weiterbau reichte das Geld nicht mehr.

Nach fast vier Jahren hat der Regionalverband Ruhr nun einen Fördertopf für den kommunalen Straßenbau aufgetan, aus dem die Fortführung der Trasse sowie auch ein Lückenschluss des Radweges in Overberge finanziert werden. Mit 720 000 Euro bezifferte ein RVR-Sprecher gestern die Gesamtmaßnahme.

An der Lippebrücke in Rünthe wird der Radweg demnächst nach rechts auf das Zechengelände geführt, wo er im Bereich des bereits vorhandenen Gehwegs zum Lippewehr Schlagt Anschluss an die ehemalige Gleisstrecke der Zechenbahn findet. Entlang des Industriegebietes Brede können die Radler auf der Bahntrasse bis zum Werthweg in Stockum gelangen. Kurz hinter der Autobahnbrücke endet dann der Ausbau, die Radler können entweder durch die Felder den Werthweg weiter benutzen oder durch das angrenzende Wohngebiet fahren.

Gut fünf Kilometer lang ist der neue Radweg, der in einer Breite von drei Metern mit einer wassergebundenen Decke hergestellt wird. Lediglich an den Straßenübergängen soll asphaltiert werden, sagte der RVR-Sprecher. Die Vorbereitungen wurden bereits getroffen, denn die Schienen sind auf der gesamten Strecke vom Gleisbett entfernt worden. Wenn alles glatt geht, können die Radler die neue Trasse schon in diesem Jahr benutzen.

Länger lässt der Lückenschluss an der Industriestraße in Overberge auf sich warten, der voraussichtlich erst im Frühjahr kommenden Jahres fertiggestellt wird. ▪ kb

Auch interessant

Kommentare