Küchenbrand im Kolpinghaus: Silvester-Buffet musste ausfallen

Mit 32 Einsatzkräften rückte die Feuerwehr zum Brand in der Kolpinghaus-Küche aus. Das Fett in einer Fritteuse hatte Feuer gefangen.
+
Mit 32 Einsatzkräften rückte die Feuerwehr zum Brand in der Kolpinghaus-Küche aus. Das Fett in einer Fritteuse hatte Feuer gefangen.

Werne - Im Werner Kolpinghaus brannte kurz vor dem Jahreswechsel die Küche. Mitarbeiter dämmten die Flammen ein, bis die Feuerwehr zur Stelle war. Das für den Silvesterabend geplante Buffet mit 80 angemeldeten Gästen musste ausfallen.

Das Feuer ging von überhitztem Fett in einer Fritteuse aus. Verletzt wurde bei dem Brand niemand, die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. „Wir hatten Glück im Unglück“, sagt Pächterin Anke Ernst.

Sie geht davon aus, dass ein technischer Defekt Ursache für das Feuer war. „Wir hatten die Fritteuse am Nachmittag vorgeheizt und sie auch nur auf 100 Grad gestellt.“ Offenbar hatte das Gerät das Fett aber darüber hinaus erhitzt. „Dann ging alles sehr schnell“, so Ernst.

Noch ehe die Feuerwehr eintraf, hatten die Mitarbeiter das Feuer mit Hilfe einer Löschdecke eindämmen können. „So konnten sie vermutlich Schlimmeres verhindern“, sagt Dr. Bodo Bernsdorf, Leiter des Löschzugs Stadtmitte. Seine Einsatzkräfte löschten den Brand dann unter Atemschutz mit zwei Feuerlöschern vollständig.

Die Flammen hatten da schon auf mehrere Geräte übergegriffen, die Küche war völlig verqualmt. Sie wurde später mit zwei Hochdrucklüftern entraucht.

Der Löschzug Mitte war um 15.35 Uhr über den Brand im Kolpinghaus informiert worden. Weil nach Hinweisen des zunächst eingetroffenen Rettungsdienstes von einer erhöhten Gefährdungslage ausgegangen werden musste, wurde der Löschzug Stockum nachalarmiert. Dieser konnte die Einsatzfahrt nach der Rückmeldung „Feuer aus“ jedoch abbrechen. Vor Ort waren letztlich 32 Einsatzkräften des Löschzugs Stadtmitte, die in sieben Fahrzeugen angerückt waren, sowie neben dem Rettungsdienst auch die Polizei und das Ordnungsamt Werne.

Laut Gastronomin Ernst wurden die Buffet-Gäste, soweit möglich, per Telefon über den Ausfall der abendlichen Veranstaltung informiert. Einige erfuhren auch erst bei ihrem Eintreffen, dass die Party ausfällt. Alle für das Buffet vorgesehenen Speisen mussten entsorgt werden. In der Küche seien wegen Schäden an der Elektrik nur noch die Tiefkühschränke sowie der Geschirrspüler funktionstüchtig, so Ernst. Das große Aufräumen habe begonnen.

Die Pächterin will das Kolpinghaus im neuen Jahr wie geplant ab Montag, 4. Januar, wieder öffnen. Dann hätten sich nach Ende der durch Silvester unterbrochenen Betriebsferien auch wieder erste Hotelgäste angemeldet. „Die komplette Karte werden wir zunächst wohl nicht anbieten können. Aber irgendwas zu essen kriegen wir schon hin.“ - am

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare