Kreis: Altkleidersammlung nicht zulässig

WERNE - Unbekannte verteilen derzeit an Werner Haushalte Faltblätter, die auf eine Sammlung von Altkleidern und Schuhen hinweisen und den Eindruck erwecken, als stammten sie von einer caritativen Einrichtung. Die Sammlung sei aber nicht angezeigt worden und damit „nicht zulässig“, sagt der Kreis Unna als zuständige Abfallbehörde.

„Wer jetzt Kleider und Schuhe bereitstellt, kann deshalb nicht sicher sein, wo die Sachen landen und wer mit diesen Wertstoffen Geld verdient“, betont Kreissprecherin Constanze Rauert. Der Kreis rät allen, die Altkleider und Schuhe abgeben möchten, die grünen Sammelcontainer der GWA oder anderer caritativer Organisationen zu nutzen. „Sie sollten dabei unbedingt darauf achten, dass die Beschriftung der Container eindeutig auf die Organisation hinweist“, so Rauert weiter.

Nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz müssen Altkleidersammlung drei Monate vor dem Sammlungstermin bei der Abfallbehörde beim Kreis angezeigt werden. Eine solche Anzeige liege jedoch nicht vor.

Bereits Anfang des Jahres hatte der Kreis zur Vorsicht geraten. Im Januar waren in Lünen und Selm Faltblätter für nicht genehmigte Sammlungen aufgetaucht. - red

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare