Wildtier-Felle zum Erleben

WERNE - Wie sich das Fell von Kanichen, Fuchs und Wildschwein anfühlt, das wissen die Jungen und Mädchen der Klasse 1c der Uhlandschule jetzt ganz genau. Die Schüler von Regina Knepper waren am Montag die ersten, die die Fellstücke aus dem Lernkoffer der Jägerstiftung Natur und Mensch in Augenschein beziehungsweise zum Erfühlen in die Hände nahmen.

Martin Schulze Twenhöven und Markus Smulka vom Hegering Werne übergaben den Koffer am Montag zusammen mit Friedrich Telgmann, Präsident des Lions-Clubs Werne an der Lippe den Uhlandschülern. Der Lions-Club hat die Lernkoffer mitfinanziert. Neben der Uhlandschule wurden die Wienbredeschule und Wiehagenschule bedacht.

Hegeringsleiter Schulze Twenhöven und sein Stellvertreter Smulka möchten mit Hilfe der Koffer den Grundschülern den Zugang zu Wild und Natur ebnen. In den Holzkoffern finden die Kinder neben Fellstücken zum Beispiel Becherlupen, ein Fernglas und Bestimmungshefte – um die Natur praktisch entdecken zu können. Zudem gibt es Theorie-Material und für die Lehrer ein pädagogisches Konzept.

Für die Planung von Exkursionen in der Umgebung stehen Schulze Twenhöven und Smulka den Lehrern als Ansprechpartner zur Verfügung. „Viele Lehrer kommen ja nicht aus Werne und wissen daher nicht, wohin sich Ausflüge lohnen“, erklärte Smulka. Zudem wolle der Hegering einen Natur- und Umweltbeauftragten berufen, der die Lehrer bei Exkursionen unterstützen könne, ergänzte Schulze Twenhöven.

Mit dem Lernkoffer können sich die Schüler auf die Ausstellung des Hegerings anlässlich dessen 100-jährigen Bestehens einstimmen. Ende April eröffnen die Waidmänner im Foyer des Stadthauses eine Ausstellung, die auf 138 Quadratmetern den Wald erlebbar machen wird. - sh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare