Hunderte demonstrieren gegen Rechte in Hamm

    • aHR0cDovL3d3dy53YS5kZS9sb2thbGVzL2hhbW0vc3RhZHQtaGFtbS9odW5kZXJ0ZS1kZW1vbnN0cmllcmVuLWdlZ2VuLXJlY2h0ZS1oYW1tLTMwMTYyMjQuaHRtbA==3016224Hunderte demonstrierten in Hamm gegen Rechts0true
    • 21.07.13
    • Hamm
    • 26
    • Drucken
Die Bilanz

Hunderte demonstrierten in Hamm gegen Rechts

    • recommendbutton_count100
    • 2

HAMM - Die Bürger der Stadt Hamm haben am Samstag ein deutliches Zeichen gegen rechte Gewalt gesetzt. 600 Menschen, und damit doppelt so viele wie erwartet, protestieren am Samstagmittag gegen eine Demonstration der rechten Szene.

© Foto: MroßMehrere hundert Polizisten waren im Einsatz. Wie viele genau es waren, wollte die Polizei nicht verraten.

Der Aufmarsch des braunen Mobs, der sich am Gustav-Lübcke-Museum versammelt hatte, fiel mit etwa 70 Teilnehmern dagegen geradezu kümmerlich aus.

Zeitweise glich Hamm am Samstag einer Stadt im Belagerungszustand. Gegen Mittag kreisten am Himmel Polizeihubschrauber, während unten an der Bahnhofstraße die berittene Polizei präsent war und unzählige weitere Beamte zu Fuß, auf Motorrädern oder in ihren Einsatzwagen Teile der Innenstadt abriegelten.

Man mochte kaum glauben, dass ein solcher Aufwand an Menschen und Material jener eher kümmerlichen Gruppe von rund 70 Neonazis galt, die sich am späten Vormittag am Gustav-Lübcke-Museum versammelt hatte, um von dort aus einen „Demonstrationszug“ durch die Innenstadt zu starten. Deutlich beeindruckender fiel dagegen die Veranstaltung aus, zu der das Hammer Jugendbündnis „haekelclub 590“ aufgerufen hatte: Rund 600 Bürger aller Altersgruppen demonstrierten in der Innenstadt gegen rechte Gewalt – die Veranstalter hatten im Vorfeld mit höchstens 300 gerechnet.

© Foto: TiggemannEiner der Initiatoren der Demonstration gegen rechte Gewalt in der Hammer Innenstadt: Justus Moor

„Damit setzt Hamm ein ganz deutliches Zeichen“, freute sich Justus Moor, einer der Initiatoren der Demonstration. Obwohl etliche Hammer angesichts des massiven Polizeiaufgebotes und der zum Teil erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt fassungslos ihre Köpfe schüttelten, hatte der Großeinsatz immerhin zur Folge, dass es an keiner Stelle der Demonstrationszüge zu Zwischenfällen kam – auch nicht an jenem Punkt im Bereich der Bismarckstraße/Goethestraße, an dem sich die beiden Gruppen bis auf wenige Meter nahe kamen.

„Hier kommt keiner durch“, bemerkte Polizeisprecher Ulrich Biermann, der ebenfalls vor Ort war. Insgesamt wurden acht Strafanzeigen, unter anderem wegen ausländerfeindlicher Parolen und Körperverletzung, erstattet. Weiterhin sprachen die Beamten gegen Mitglieder des linken Spektrums 14 Platzverweise aus. Sie hatten versucht, Absperrungen zu überwinden. - tig

Bilder der Demo gegen Rechts am Samstagmittag sehen Sie hier:

Bilder der Demo gegen Rechts am Freitagabend sehen Sie hier:

zurück zur Übersicht: Stadt Hamm

Regeln fürs Kommentieren:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen Sie sich registrieren. Warum, das erklären wir hier.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.

Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

Letzte Kommentare anzeigen

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Karte waBockum-HoevelHerringenMittePelkumRhynernUentropHessen

zurück

  • Mahnmal Kriegsgefangenenlager Sandstraße

    Mahnmal Kriegsgefangenenlager Sandstraße
  • Mottowoche an Hammer Schulen

  • Baustart ZUE Newcastle Barracks

vor

weitere Fotostrecken:

Hamm: Beliebteste Artikel

  • Heute
  • Letzte 7 Tage
  • Meist kommentiert
  • Themen

Zweifel an Hundeattacke gegen eine Seniorin

HAMM - Neue Fragezeichen ranken sich um die vermeintliche Hundeattacke an der Kleingartenanlage „Im Plackengrund“, bei der am Montag vor einer Woche eine 78-jährige gehbehinderte Frau gestürzt und angeblich schwer verletzt worden war.Mehr...

Manfred Jockheck starb beim Flugzeugabsturz.

Flugzeugabsturz: Manfred Jockheck unter den Opfern

HAMM - Er war eigentlich Dortmunder, tief in der Ruhrgebietsmetropole verwurzelt. Manfred Jockheck hat sich trotzdem einen Namen in Hamm gemacht, als Vorsitzender des Hammer Künstlerbundes (hkb) und Leiter der Jugendkunstschule. Am Dienstag ist er beim Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen ums Leben gekommen. Mit ihm starb seine Frau Sabine.Mehr...

11-jähriger Radfahrer schwer verletzt

HAMM - Schwer verletzt wurde ein 11-jähriger Radfahrer am Montag bei einem Verkehrsunfall im Hammer Westen. Der Junge war gegen 13.15 Uhr von der August-Thyssen-Straße auf die vorfahrtberechtigte Viktoriastraße abgebogen. Dort stieß er mit VW Polo einer 24-Jährigen zusammen, die aus Richtung Innenstadt kam.Mehr...

Schalke-Blog

Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie.

Hamm Wiki

Hamm Wiki

Das Hamm Wiki ist ein Lexikon für die Stadt Hamm, das von jedem Besucher ergänzt und erweitert werden kann. Es funktioniert genauso wie Wikipedia.

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.