Hamms Beste Band 2008: Band-Oscar für Tonträger

    • aHR0cDovL3d3dy53YS5kZS9sb2thbGVzL2hhbW0vaGFtbXMtYmVzdGUtYmFuZC1oYmIvcnVlY2tibGljay9oYW1tcy1iZXN0ZS1iYW5kLTIwMDgtYmFuZC1vc2Nhci10b250cmFlZ2VyLTcyMzI5NS5odG1s723295Hamms Beste Band 2008: Band-Oscar für Tonträger0true
    • 01.11.08
    • Rückblick
    • Drucken

Hamms Beste Band 2008: Band-Oscar für Tonträger

    • recommendbutton_count100
    • 0

Hamms beste Band 2008 heißt „Tonträger“. Um 1.20 Uhr durfte das Quartett, das erst vor gut einem Jahr gegründet wurde, den Band-oscar in der Maxipark-Arena in Empfang nehmen.

Hamms Beste Band 2008

Dabei war zuvor Geduld angesagt, denn die vier jungen Musiker mussten mehr als sechs Stunden warten, um die Bühne erneut betreten zu dürfen. Wie schon dem Vorjahressieger „Nonsense“, gelang auch „Tonträger“ ein Start-Ziel-Sieg: Als erste Band des Abends eröffneten sie das von der WA-Band organisierten Festival und verließen dieses als Sieger. Für sie war es der bisher größte Auftritt ihrer noch jungen Karriere.

Mehr Bilder von Hamms Beste Band 2008

Insgesamt 1 350 Besucher verfolgten den Bandwettbewerb, der erstmals in der Maxipark-Arena ausgetragen wurde. Platz zwei belegten „Ashes to Ember“ vor den „Peach Mallow Burners“. Dabei war die Entscheidung hauchdünn, denn die Jury gab den ersten drei Bands jeweils 26 Punkte, so dass die Publikumswertung die Entscheidung brachte. Vier Jurystimmen standen einer Publikumsstimme gegenüber. Es beteiligten sich rund 900 der vorwiegend jungen Zuhörer an der Abstimmung. Die Band „Tonträger“ überzeugte mit ihrer Mischung aus rockigen Sounds und Hip-Hop. Das Ergebnis war tanzbare und herrlich frische Musik, die vom Publikum gut angenommen wurde. Die Band versprühte mit ihren gute-Laune-Sounds Spaß und viel Energie: Sie wusste das Publikum zu animieren, so dass bereits zu Beginn der Veranstaltung gute Stimmung in der Arena herrschte.

Dabei waren sie zu Beginn der Veranstaltung noch traurig darüber, den Auftakt machen zu müssen: Denn zu dem Zeitpunkt waren noch nicht so viele Besucher in der Halle. Erst im Laufe des Abends nahm der Andrang zu. Mit ihrem Sieg erhielt das Quartett um Sänger Robin Richter nicht nur den von Jockel Reisner entworfenen Band-Oscar, sondern auch einen Scheck in Höhe von 1 000 Euro. Die Prämie wurde von der Sparkasse Hamm sowie der Brauerei Isenbeck gestiftet. Außerdem werden die vier Jungs am 13. Dezember den Hoppegarden rocken dürfen, wo sie ihr Siegerkonzert geben. Der zweite Platz wurde unterdessen mit 600 Euro, gestiftet von den Stadtwerken und der Stadt Hamm und der dritte Platz mit 300 Euro, gestiftet vom Westfälischen Anzeiger, HOT, Saturn sowie McDonald‘s, versüßt.

„Die Jury hat sich ganz schön behakt“, kommentierte Günter Thomas, einer der beiden Moderatoren des Abends die knappe Entscheidung. Als Experten saßen Bettina Weber-Kesting (Lippewelle Hamm), Michael Kunze (Saxophonist), Michael Lohrmann (aus Hamm stammender Herausgeber des Rockmagazins „Visions“) und Arndt Worbis (Louis Blues Band) in der Jury. Letzterer sprang kurzfristig während des Wettbewerbs für Bernhard Weiß von Axxis ein. Aufgrund eines Todesfalls in der Familie verließ Weiß kurzfristig die Veranstaltung.

Ihre Aufgabe wurde der Jury dabei keineswegs leicht gemacht: Denn jede der acht Bands zeichnete sich durch einen anderen Musikstil aus. Von Metall, über Punk bis hin zu Rock-Pop und Brit-Pop boten die Bands alles. Jedoch kam nicht nur bei der Jury und beim Publikum der Musikmix von „Tonträger“ besonders gut an: Den Sonderpreis von den Arise-Studios heimsten sie ebenfalls ein. Sascha Waldendy und Kris McDougall vom Arise-Tonstudio (ehemals Trust-Music) wählten unabhängig vom Ausgang des Wettbewerbs eine Band aus, mit der sie einen Song aufnehmen. „Wir spielen immer als erste Band“, sagte nach Ende der Veranstaltung der Sänger von „Tonträger“, Robin Richter. Dieses Mal hat es offensichtlich Glück gebracht, wenngleich die Band nicht damit gerechnet hatte. „Unglaublich“, kommentierte er den Sieg. Mehr konnte er auch nicht mehr herausbringen: zu heiser vom vielen Jubeln war er da bereit. Maxipark-Arena hört sich gut an 

Die Feuertaufe hat die Maxipark-Arena ausgezeichnet bestanden: Mit Hamms beste Band 2008 fand erstmals in der neuen Halle eine Musikveranstaltung statt – und die war gleich ein richtiger Kracher. Zwar blieb die Besucherzahl mit 1 350 gegenüber den Vorjahren relativ konstant, doch zahlte sich der Umzug der Veranstaltung nach Werries allemal aus: Neben der professionell aussehenden und großen Bühne, zeichnete sich der Bandwettbewerb und die Arena vor allem durch ein einmaliges Klangerlebnis aus. Egal wo man sich gerade in der Halle befand, der Sound war klar – und einfach klasse. Nicht nur das Publikum sah dies so, sondern auch Veranstalter und Bands: „Der Sound war sehr gut“, bewertete Daniel Beckmann, Bassist der Siegerband „Tonträger“ die Akustik. Im Superlativ redeten auch die Zweitplatzierten von „Ashes to Ember“ von ihrem Auftrittserlebnis: „Für uns war es der größte Auftritt, die größte Bühne und die beste Stimmung jemals“, sagte Gitarrist Florian Kortenbusch.

Apropos Stimmung: Die war richtig gut in der Arena, wenngleich es auch an den Bands selbst lag, für gute Laune zu sorgen: Während „Ashes to Ember“ ihre Fans zum Pogen animierten, ging es bei den „Peach Mallow Burners“ eher verhalten zu. Ihre Musik regte jedoch eher zum Zuhören an, als zum wilden Abrocken. Mit ihrem dritten Platz erhielten jedoch auch sie eine sehr positve Ressonanz auf ihren Auftritt. „Die spielen eher ungewöhnliche Musik“, kommentierte Besucher Thomas Westermann den Auftritt der „Peach Mallow Burners“, denen er seine Stimme gab. „Die sind musikalisch sehr gut, auch wenn es eigentlich nicht meinen Musikgeschmack trifft“, begründete er sein Votum. Für Stimmung sorgte auch „Nonsense“. Zwar rockte die Band was das Zeug hielt, doch für für einen erneuten Sieg reichte es nicht. Denn die Konkurrenz schlief nicht: „No Desire“ etwa heizte zu zumeist fröhlichen Rocksongs den Besuchern gemeinsam mit Hamms Maskottchen „Maxi“ ein.

Einen ganz anderen Stil vertraten die „Disruptive Minds“: Ihr Mix aus Punk, Rock und Grunge kam besonders dank der unglaublichen starken Stimme ihres Sängers gut an. Punkiger ging es bei „One Good Reason“ zu: Sie feierten bei Hamms Beste Band ihren ersten Auftritt seit zwei Jahren. Die letztplatzierte Band „Scratch the Surface“ schaffte es bei den Bewertungen zwar nicht weit nach oben, doch bei ihrem Auftritt ließen sie sich von den Anhängern des Deutsch-Punks feiern. Für Unterhaltung während der kurzen Umbauphasen sorgten die „Attackebären“, die mit Trompeten ausgerüstet waren. Sie unterstützen die Moderatoren Günter Thomas und Andreas Tiggemann von der WA-Band – zumindest visuell. Denn ihr Anblick war einfach urkomisch. In den lustigen Kostümen steckten übrigens Stefan Deimer und Michael Knippenkötter. 

1. Platz: TONTRÄGER (35 Punkte gesamt / 26 Jury-Punkte / 9 Publikums-Punkte / 172 Zuschauer-Stimmen)

2. Platz: ASHES TO EMBER (33 / 26 / 7 / 170)

3. Platz: PEACH MALLOW BURNERS (29 / 26 / 3 / 42)

4. Platz: NO DESIRE (27 / 22 / 5 / 140)

5. Platz: NONSENSE (24 / 18 / 6 / 152)

6. Platz: ONE GOOD REASON (16 / 15 / 1 / 29)

7. Platz: DISRUPTIVE MINDS (14 / 10 / 4 / 138 )

8. Platz: SCRATCH THE SURFACE (7 / 5 / 2 / 39)

Insgesamt wurden 882 gültige Zuschauer-Stimmen abgegeben und ausgewertet. Die bestgevotete Band bekam je Jurymitglied bzw. Publikum 9 Punkte, die zweite 7, die dritte 6 und so weiter. Damit steht fest, dass das Publikum - wenn auch knapp - im Spitzenbereich den Ausschlag gegeben hat für die endgültigen Platzierungen 2008.

zurück zur Übersicht: Rückblick

Regeln fürs Kommentieren:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen Sie sich registrieren. Warum, das erklären wir hier.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.

Kommentare

Kommentar verfassen

Letzte Kommentare anzeigen

Fotostrecken

Hamms Beste Band 2011 auf Radbod

Hamms Beste Band 2011 auf Radbod

Hamms beste Band 2010

Hamms beste Band 2010

Hamms Beste Band 2009

Hamms Beste Band 2009

Hamms beste band 2008

Hamms beste Band 2008

Hamms beste band 2007

Hamms beste band 2007

Hamms beste Band 2006

Hamms beste Band 2006

Hamms beste Band 2005

Hamms beste Band 2005

Hamms beste Band 2004

Hamms beste Band 2004

Hamms beste Band 2003

Hamms beste Band 2003

Hams beste band 2002

Hamms beste Band 2002

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.