Drensteinfurt NRW Einheitslasten

    • aHR0cDovL3d3dy53YS5kZS9sb2thbGVzL2RyZW5zdGVpbmZ1cnQvZHJlbnN0ZWluZnVydC1laW5oZWl0c2xhc3Rlbi0zMDE4Njk4Lmh0bWw=3018698Stadt muss 42.000 Euro an das Land zurückzahlen0true
    • 23.07.13
    • Drensteinfurt
    • Drucken

Stadt muss 42.000 Euro an das Land zurückzahlen

    • recommendbutton_count100
    • 0

DRENSTEINFURT/KREIS WARENDORF - Als einzige Kommune im Kreis Warendorf muss die Stadt Drensteinfurt 42 000 Euro an das Land Nordrhein-Westfalen zurückzahlen. Die Einigung von Kommunen und Land über die Abrechnung der Einheitslasten hatte das jetzt ergeben.

„Von den rund 275 Millionen Euro, die 2013 landesweit in die kommunalen Kassen fließen, gehen über sechs Millionen an zwölf Gemeinden im Kreis Warendorf“, erläutern Bernhard Daldrup und Karsten Koch von der Soziademokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik.

Während in allen anderen Kommunen im Kreis die Kämmerer jubeln, hatte Drensteinfurts Bürgermeister Paul Berlage schon mit einer solchen Nachricht gerechnet. Allerdings hofft Berlage jetzt nicht, dass die Kreisumlage deutlich erhöht wird. Denn auch der Kreis Warendorf muss rund zwei Millionen Euro zurückerstatten. Nur rund 300 000 Euro seien dafür allerdings zurückgestellt worden. Drensteinfurt wäre doppelt bestraft, wenn die Stadt dann noch einmal zahlen müsste.

Vom Stärkungspaket Stadtfinanzen ist die Stadt allerdings nicht betroffen. Sieben Jahre sollen finanzstarke Kommunen einen Solidarbeitrag für überschuldete Kommunen leisten. Die Gewerbesteuereinnahmen in Drensteinfurt seien nicht hoch genug. - war

zurück zur Übersicht: Drensteinfurt

Regeln fürs Kommentieren:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen Sie sich registrieren. Warum, das erklären wir hier.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.

Kommentare

Kommentar verfassen

Letzte Kommentare anzeigen

zurück

  • Minilon Stadtfest

      • aHR0cDovL3d3dy53YS5kZS9sb2thbGVzL2RyZW5zdGVpbmZ1cnQvYmVzdWNoZXItYmVpbS1zdGFkdGZlc3QtYWJzY2hsdXNzLXNwaWVsZXN0YWR0LW1pbmlsb24ta3ZnLWdydW5kc2NodWxlLWRyZW5zdGVpbmZ1cnQtMzcxMjI4My5odG1s3712283Minilon Stadtfest0true
      • 18.07.14
      • Drensteinfurt
  • Minilon 2014

      • aHR0cDovL3d3dy53YS5kZS9sb2thbGVzL2RyZW5zdGVpbmZ1cnQvbWluaWxvbi1zdGFkdC1raW5kZXIta3ZnLWdydW5kc2NodWxlLWRyZW5zdGVpbmZ1cnQtMzcwMDAxOC5odG1s3700018Minilon 20140true
      • 14.07.14
      • Drensteinfurt
  • SEK-Einsatz in Walstedde

      • aHR0cDovL3d3dy53YS5kZS9sb2thbGVzL2RyZW5zdGVpbmZ1cnQvYmlsZGVyLXNlay1laW5zYXR6LXdhbHN0ZWRkZS0zNjY4MDI5Lmh0bWw=3668029SEK-Einsatz in Walstedde0true
      • 01.07.14
      • Drensteinfurt

vor

weitere Fotostrecken:

Beliebteste Artikel

  • Heute
  • Letzte 7 Tage
  • Themen
Robert Pawlitzek lebt seit März 2014 mit Frau Lena und Sohn Johannes in Walstedde.

Robert Pawlitzek ist neuer Pastoralassistent der Regina-Gemeinde

Drensteinfurt - Robert Pawlitzek ist das neue Gesicht im Team der katholischen Kirchengemeinde St. Regina. Er ist 29 Jahre alt, arbeitet seit dem 1. April bereits als pastoraler Mitarbeiter in der Gemeinde und übernimmt ab 1. August die Stelle als Pastoralassistent von Eva Olejok, die nach Recklinghausen versetzt wird. Schon als Schüler hatte er die Idee, im kirchlichen Dienst zu arbeiten.Mehr...

Besonders das geräuschintensive Angebot „Hüttenbau“ im Rahmen der Veranstaltung „Halli-Galli“ ist Streitthema.

Streit um Ferienaktionen hält an

DRENSTEINFURT - Die zwei Feriengroßveranstaltungen der Stadt Drensteinfurt „Halli-Galli“ und „Minilon“ sind für viele Kinder in den Sommerferien ein Muss, aber die jährlichen Anwohnerbeschwerden überschatten den Ferienspaß.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.