Feuer in Eisenwarengeschäft

Die Bönener Feuerwehr, die Polizei und das DRK waren bei dem Brand an der Bönener Bahnhofstraße im Einsatz.

BÖNEN ▪ Im ersten Moment dachten die Polizeibeamten, die am Samstagnachmittag auf der Bahnhofstraße Streife fuhren, einen Einbrecher auf frischer Tat zu ertappen. Der Mann machte sich nämlich gerade daran, mit einem Feuerlöscher die Schaufensterscheibe des Eisen- und Haushaltswarengeschäftes Bartmann einzuschlagen.

Doch der Anwohner wollte Hilfe leisten: Gegen 15.20 Uhr hatte er Rauch und Feuer im Laden entdeckt. Gemeinsam mit den Beamten stieg er in das Geschäft ein und begann sofort, den Brand an der Ladentheke zu löschen. Keine fünf Minuten später traf die mit Sirenen alarmierte Bönener Feuerwehr ein. Beide Löschzüge rückten mit insgesamt 57 Rettern und zehn Einsatzfahrzeugen an und bekämpften das Feuer mit Pulverlöschern. Anschließend lüfteten sie das Geschäft gründlich und warteten auf das Eintreffen der Kriminalpolizei. Die soll nun die Brandursache klären. Der entstandene Schaden wird vorläufig auf rund 20 000 Euro geschätzt.

Der Nachbar, der den Brand entdeckt und zum Löschen in das Geschäft eingestiegen war, hatte sich bei der Rettungsaktion eine leichte Rauchgasvergiftung zugezogen. Er wurde von den Sanitätern des Deutschen Roten Kreuzes im Rettungswagen behandelt. ▪ fla

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare