Poolparty endete vorzeitig Wellenbad Bergkamen Lärm

    • aHR0cDovL3d3dy53YS5kZS9sb2thbGVzL2JlcmdrYW1lbi9wb29scGFydHktZW5kZXRlLXZvcnplaXRpZy13ZWxsZW5iYWQtYmVyZ2thbWVuLWxhZXJtLTMwMTkwNzAuaHRtbA==3019070Poolparty im Wellenbad endete vorzeitig0true
    • 22.07.13
    • Bergkamen
    • Drucken

Poolparty im Wellenbad endete vorzeitig

    • recommendbutton_count100
    • 0

BERGKAMEN -  Wenn die Stimmung am schönsten ist, soll man gehen, heißt es. Diese Motto befolgten am Sonntagabend mehrere hundert junge Besucher der GSW-Poolparty im Wellenbad – allerdings nicht ganz freiwillig.

Auch dieser junge Schwimmer war mit der Party zufrieden.

© Volkmer

Auch dieser junge Schwimmer war mit der Party zufrieden.

Wenige Minuten vor dem offiziellen Ende wurde die Party abgebrochen, weil sich Anwohner über die laute Musik beschwert hatten.

Wer den Abbruch veranlasst hat, darüber gibt es unterschiedliche Meinungen. Während Moderator Sascha Haslwanter, Chef der Firma H2O Fun Events, dem Publikum mitteilte, dass er auf Anordnung der Polizei die Party beende, erklärte die Pressestelle der Kreispolizeibehörde am Montag auf Anfrage, dass dies nicht der Fall gewesen sei.

Mehr Bilder von der Poolparty

Tatsache ist, dass bei der Polizei den gesamten Sonntagnachmittag über mehrere Anrufe mit Beschwerden wegen der Lärmentwicklung eingegangen waren.

Nach Angaben von Polizeipressesprecherin Ute Hellmann seien wegen der Anrufe bereits am frühen Nachmittag Beamte nach Weddinghofen gefahren. Die hätten dann allerdings festgestellt, dass es eigentlich gar nicht so laut war.

Gegen 18.15 kamen weitere Polizisten auf das Freibad-Gelände der GSW. Die Polizeibeamten waren eigentlich wegen einer drohenden Schlägerei, die mit der Poolparty nichts zu tun hatte, mit drei Fahrzeugen dort hinbeordert worden. Glücklicherweise passierte nichts.

Einen Abbruch der Veranstaltung wegen der lauten Musik hätten die Kollegen aber nicht angeordnet, so Ute Hellmann. „Sie haben sich selbst gewundert, dass plötzlich Schluss war“, sagte sie.

Möglicherweise war der plötzliche Schluss auch die Folge eines Missverständnisses. Der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatte dem Moderator die Botschaft überbracht, dass die Polizei da sei. Der Animateur brach daraufhin wütend sein Programm ab, und verschenkte die letzten Preise an die Kinder, die eigentlich noch zum Ende der Party um 19 Uhr bei einem Spiel auf den interessanten Abenteuergeräten, die auf dem Pool schwammen, ausgespielt werden sollten.

„Es gibt leider kein Finale hier heute mehr. Ein Nachbar will es nicht. Da drüben steht die Polizei, weil sich ein Nachbar dort mit Ruhestörungsanzeige laufend beschwert hat. Der hat die 110 immer und immer wieder angerufen und blockiert“, berichtete Sascha Haslwanter dem Publikum.

„Die Polizei meinte, das was wir hier machen, sei viel zu laut. Das kann ich nicht verstehen, dabei hat mir ein Beamter noch gesagt, dass es eigentlich wohl doch nicht zu laut war. Sie hätten aber so handeln müssen, da offenbar wohl keine Genehmigung in der Wache vorlag“, sagt Haslwanter. Da ihm bei Zuwiderhandlung mit einer Anzeige gedroht worden wäre, habe er die Musikanlage sofort ausschalten lassen.

„So was habe ich in meiner über zehnjährigen Berufserfahrung noch nirgendwo erlebt. Die Veranstaltungen sind doch immer beim Amt angemeldet. Wir feiern doch auch nicht nach 20 Uhr“, sagt Haslwanter.

„Ich finde es sehr schade, dass so etwas bei einer öffentlichen Tages-Veranstaltung überhaupt möglich ist. Es hat so viel Spaß gemacht. Dann müssen wir demnächst wohl woanders baden gehen“, sagt Peter Dröge, der extra mit seinen Kindern aus Dortmund zu dem Event gekommen ist. „Das kann doch nicht wahr sein. Haben die Behörden denn kein Verständnis? Wenn wir jetzt um 23 Uhr gefeiert hätten, könnte ich das verstehen. Aber um 18 Uhr?“, sagt Gast Hans Köhler.

„Die Aktion war total cool. Ich verstehe das nicht, das diese Veranstaltung abgebrochen wurde. Unsere Kinder haben sowieso schon so wenig in dieser Welt. Warum hat man ihnen diesen Spaß genommen“, sagt Illona Dietz, die extra mit ihren Enkelkindern aus Kamen nach Bergkamen gekommen ist. „Der Moderator und sein Team waren einfach spitze. Schade, dass wir das Finale nicht mehr erleben konnten“, so Felix Menne. „Ich würde mir so etwas in dem Wellenbad viel öfter wünschen. So coole Musik und heiße Spiele bekommt man sonst nur im Urlaub von den Animateuren auf Mallorca geboten“, sagt Tim Riesler.

„Das war bis zum Abbruch ein großer Erfolg“, meint GSW-Sprecher Timm Jonas. Bei den Stadtwerken wird daher über eine Wiederholung nachgedacht. - tow/hal

zurück zur Übersicht: Bergkamen

Regeln fürs Kommentieren:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen Sie sich registrieren. Warum, das erklären wir hier.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.

Kommentare

Kommentar verfassen

Letzte Kommentare anzeigen

zurück

  • Tödlicher Unfall in Bergkamen

      • aHR0cDovL3d3dy53YS5kZS9sb2thbGVzL2JlcmdrYW1lbi90b2VkbGljaGVyLXVuZmFsbC1iZXJna2FtZW4tMzcxNzc0Ny5odG1s3717747Tödlicher Unfall in Bergkamen0true
      • 21.07.14
      • Bergkamen
  • Weinfest in der Marina

      • aHR0cDovL3d3dy53YS5kZS9sb2thbGVzL2JlcmdrYW1lbi93ZWluZmVzdC1tYXJpbmEtcnVlbnRoZS1iZXJna2FtZW4tMzcxNjAyOS5odG1s3716029Weinfest in der Marina0true
      • 20.07.14
      • Bergkamen
  • Altes Handwerk neu entdeckt

      • aHR0cDovL3d3dy53YS5kZS9sb2thbGVzL2JlcmdrYW1lbi9vZWtvc3RhdGlvbi1iZXJna2FtZW4tZmVyaWVucHJvZ3JhbW0tYWx0ZXMtaGFuZHdlcmstMzcwNDMxMC5odG1s3704310Altes Handwerk neu entdeckt0true
      • 15.07.14
      • Bergkamen

vor

weitere Fotostrecken:

Bergkamen: Beliebteste Artikel

  • Heute
  • Letzte 7 Tage
  • Meist kommentiert
  • Themen
Oliver Loschek hofft, dass möglichst viele Anwohner den Bürgerantrag unterschreiben.

Bürgerantrag: Überholverbot soll Unfallgefahr mindern

OVERBERGE -  Schon seit langem sind Oliver Loschek zu schnelles Fahren und riskante Überholmanöver auf der Hansastraße in Overberge ein Dorn im Auge. Unfälle hat es bereits gegeben. Die negativen Folgen bekam er am eigenen Leibe zu spüren.Mehr...

Zwei Männer (20 und 21) sterben beim Überholen

BERGKAMEN - Tödlich endete am Sonntagabend ein Überholvorgang auf der Erich-Ollenhauer-Straße in Bergkamen für zwei junge Männer (20 und 21 Jahre alt) aus Oberaden.Mehr...

Für die einen ein spannendes Spektakel, für die anderen Tierquälerei: Rodeo.

Tierschutzbund kritisiert Rodeoveranstaltung

BERGKAMEN -   Die am Wochenende auf der Sunray-Ranch vorgesehene Rodeo-Veranstaltung hat den Deutschen Tierschutzbund auf den Plan gerufen. Die Organisation kritisiert seit langem derartige Veranstaltungen Begründung: „Rodeo ist Tierquälerei“, heißt es in einer Pressemitteilung.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.