Mit Herz und Pfanne auf großer Tour

+
Das Team des Projektes „Mit Herz und Pfanne“: Claudio Greinke, 2.v.li., und Patricia Pfeiffer, 2.v.re., gehen für eineinhalb Jahre auf Reisen, Natalie Knorr und Patrick Zawadzki unterstützen sie von Deutschland aus.

Bergkamen - Für die einen ist Nahrungsaufnahme ein tägliches Grundbedürfnis, das notfalls durch Hineinstopfen von Fast Food befriedigt werden kann. Andere legen Wert darauf zu erfahren, was sie essen. Und es ist ihnen wichtig, wo sie essen und Menschen zu fragen, wie das Rezept überhaupt entstanden ist. Zu denen zählt Claudio Greinke, den die Antworten auf diese Fragen in die weite Welt treiben.

Der 27-Jährige Weddinghofener, der in den vergangenen Jahren in Freiburg lebte und arbeitete, startet am 1. März gemeinsam mit Patricia Pfeiffer, seiner besten Freundin aus Kindertagen und gemeinsamen Zeiten an der Willy-Brandt-Gesamtschule, zu einer Reise, die sie von Argentinien im südlichen Amerika quer über den gesamten Kontinent bis in den hohen Norden, nach Kanada, führen soll. Wen jetzt noch nicht das Fernweh gepackt hat, wird spätestens dann neidisch, wenn er die Reisedauer erfährt: „Wir planen eineinhalb Jahre ein“, sagt Claudio – zunächst einmal.

Auf dieser langen Reise wollen die beiden nicht nur die landschaftlichen Schönheiten der Länder kennenlernen, sondern auch die Menschen und dabei in deren Kochtöpfe schauen. „Wir werden Videosequenzen aufnehmen und die Leute zu den Rezepten befragen“, erklärt Claudio. Auf dieser Art und Weise erhofft sich, auch etwas über das Leben der Menschen vor Ort zu erfahren. Die Arbeitsteilung sieht so aus, dass er die Interviews führen wird und Patricia die Menschen und ihn beim Kochen der Lieblingsrezepte und beim Kennenlernen der verschiedenen Orte filmen wird. Patricia hat ein Studium der Kulturwissenschaften absolviert. „Kultur und Essen gehören zusammen“, so ihre Meinung.

Die an sich schon ungewöhnliche Reise ist aber nur ein Teil des „Gesamtkunstwerkes“. Der andere heißt „www.mitherzundpfanne.de“ und ist eine Internetseite, auf der die beiden bloggen werden – Videos mit Menschen und Mahlzeiten aus Süd-, Mittel und Nordamerika. Und dann kommt der eigentliche Clou des Ganzen: Ihr Wissen und ihre Bissen werden sie über die Webseite zwecks Nachessens weitergeben. „Ich habe Kontakt zu Restaurants in Deutschland aufgenommen, in denen dann die Gerichte angeboten werden – zum Beispiel als Tagesgericht“, erläutert Claudio das Prinzip „mit Herz und Pfanne“. Interessierte können auf einer aktiven Karte der Internetseite abrufen, wo und wann was auf der Speisekarte steht. „Das sollen keine Pommesbuden sein“, so Claudio, sondern schon etwas anspruchsvoller, möglichst mit biologischer Ausrichtung.“ Einige feste Kontakte hat er bereits geknüpft, „da ist aber noch Luft nach oben.“ Das derzeit nächstgelegene in der hiesigen Region ist ein Café: das „Kieztörtchen“ im Dortmunder Kreuzviertel, die anderen Kontakt-Restaurants sind über das ganze Land verteilt.

Das alles ist selbst zu zweit nicht zu schaffen. Daher besteht das Mit-Herz-und-Pfanne-Team aus insgesamt vier Personen. Zwei weitere Freunde, Natalie Knorr und Patrick Zawadzki, bilden quasi die „Homebase“. Sie werden unter anderem die Interseite pflegen, übersetzen und vor allem auch die Kontakte zu Restaurants suchen.

Wie kommt man auf eine derartige Idee? Zumindest die Liebe zu gutem Essen ist angeboren. „Meine Familie stammt aus dem schönen Italien, dort dreht sich ein großer Teil des Lebens ums Essen“, erklärt Claudio, dessen Mutter lange das Heim des Tennisclubs Rot Gelb in Weddinghofen bewirtschaftet hat. Gepaart mit dem Wunsch, über das Essen andere Länder und Menschen kennenzulernen, reifte schließlich der Plan.

Claudio Greinke absolvierte nach dem Abitur an der Willy-Brandt-Gesamtschule im Jahre 2007 eine Ausbildung als Bankkaufmann und begann schließlich in der Freiburger Filiale der Gemeinnützigen GLS-Bank. Den Arbeitgeber konnte er für sein Projekt begeistern, so dass ihm der Spanisch-Sprachkurs finanziert wurde.

Ansonsten wird der Eineinhalb-Jahre-Trip überwiegend aus Eigenmitteln finanziert. Mit den wenigen Sponsoren-Anzeigen, darunter sinnigerweise die eines bekannten Herstellers von Bratpfannen, wird die Internetseite betrieben. „Ich habe was angespart“, so Claudio zu seinen finanziellen Vorbereitungen. „Außerdem wollen wir sowas ähnliches wie Work & Travel machen“, sagt er. Was bedeutet: Arbeit bei kostenloser Unterkunft.

Das erste Ziel wird am 1. März Buenos Aires sein. „Von dort wollen wir weiter über Patagonien nach Chile“, so Claudio. Dann soll es über den Kontinent gehen: Peru, Bolivien, Venezuela, Mittelamerika, vielleicht die Karibik, Mexiko und – wegen der schwierigen Einreise – von dort zunächst nach Kanada und dann erst in die USA. Die Leser des Blogs dürfen sich auf einige appetitanregende Videos freuen.

Internetadresse: www.mitherzundpfanne.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare