1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Ketteler-Grundschule gewinnt Wettbewerb mit „Vorlesepause“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

In Zukunft können die Rünther Grundschüler noch mehr lesen, denn Dank der engagierten Leseförderung haben sie beim Amazon-Wettbewerb den ersten Preis gewonnen.  -  Foto: K. Hoffmann
In Zukunft können die Rünther Grundschüler noch mehr lesen, denn Dank der engagierten Leseförderung haben sie beim Amazon-Wettbewerb den ersten Preis gewonnen. -  Foto: K. Hoffmann

RÜNTHE -  Große Freude an der Freiherr-von-Ketteler-Grundschule in Rünthe. Schulleiterin Heike Prochnow und ihre Schüler hatten Montagmorgen allen Grund zu jubeln, denn ihre Schule ist Sieger des regionalen Wettbewerbs „Lesen macht Spaß“.

Rund 60 Grundschulen in und um Werne waren vom Amazon-Logistikzentrum in Werne aufgefordert worden, ihre kreativsten Ideen zur Leseförderung einzureichen. Überzeugt hat die Jury aus dem Amazon-Logistikzentrum in Werne schließlich die Bewerbung von Eva Krebbers, Lehrerin und Projektleiterin, und Schulleiterin Heike Prochnow.

Die Freiherr-von-Ketteler-Grundschule kommt deshalb in den Genuss von 36 Kindle Paperwhites sowie E-Book-Gutscheinen im Wert von 2 100 Euro.

Thomas Weiss, Senior Operations Manager von Amazon Werne: „Lesen ist der Schlüssel zur Bildung. Das war für uns Anlass, diesen Schulwettbewerb ,Lesen macht Spaß‘ ins Leben zu rufen.“ Weiss freute sich, dass Wernes Bürgermeister Lothar Christ die Leseaktion unterstützt hat. Er hat auch die Preisverleihung an der Rünther Grundschule übernommen. „Als lokaler Arbeitgeber in Werne ist es uns wichtig, die Freude am Lesen und an der Weiterbildung zu fördern“, betonte der Amazon-Manager.

Lothar Christ fand lobende Worte für Lehrer und Schüler der Grundschule: „Diese Schule setzt sich seit einigen Jahren in besonderem Maße für die Leseförderung ein. So stehen den Schülern in der eigenen Schulbibliothek rund 2 000 Bücher zur Ausleihe zur Verfügung, und Drittklässler haben die Möglichkeit, durch das Projekt „Bücherkumpel“ Verantwortung für jüngere Kinder zu übernehmen und ihren eigenen Kontakt zu Büchern zu intensivieren.“ Dieses Projekt sei in der Form der „Vorlesepause“ fortgesetzt worden – in den Augen der Jury eine Initiative, die sich den Preis verdient hat.

Wernes Bürgermeister lobte überdies den Einsatz von Amazon, die Leseförderung an Grundschulen zu unterstützen und auszuweiten.

Schulleiterin Heike Prochnow berichtete gestern, dass es eine Freude gewesen sei zu sehen, wie viel Spaß die Kinder am Vorlesen für Jüngere haben. „Durch das Projekt werden über das Lesen hinaus viele soziale Kompetenzen gefördert.“ Projektleiterin Eva Krebbers ergänzt: „Digitale Medien sind heutzutage Alltag. Nun werden wir im kommenden Schuljahr hier erstmals E-Books anbieten können. Unsere Schüler und Lehrer freuen sich riesig, dass wir gewonnen haben.“

Die Lehrerin sprach auch den Eltern der Grundschulkinder Dank aus. „Mütter und Väter haben unser Projekt intensiv unterstützt, dadurch sind unsere Kinder immer hochmotiviert, wenn es ums Lesen geht.“ - kdh

Auch interessant

Kommentare