Das hilft gegen Moos und Algen

Vertikutieren des Rasens ist im Herbst noch mal möglich

+
Der Rasen lässt sich auch im Herbst noch vertikutieren. Foto: Nestor Bachmann

Auf kleinen Flächen kann man es mit einer Harke tun. Ist die Rasenfläche größer, braucht man einen Vertikutierer. Was normalerweise im Frühjahr ansteht, kann einem gesunden Rasen auch im Herbst gut tun.

Berlin (dpa/tmn) - Eigentlich ist es eine typische Arbeit für den Hobbygärtner im Frühjahr: das Vertikutieren des Rasens. Aber man kann das Prozedere noch einmal im Herbst wiederholen, um das Wachstum von Moos und Algen zu unterbinden und den Boden besser mit Luft zu versorgen.

Wichtig ist, dass der Rasen dabei trocken ist. Darauf weist der Bundesverband Einzelhandelsgärtner (BVE) in Berlin hin. Dann den Vertikutierer zügig über den Rasen fahren, so dass keine Löcher entstehen.

Außerdem rät Isabelle Van Groeningen von der Königlichen Gartenakademie in Berlin, an den noch warmen, aber nicht mehr heißen Herbsttagen kahle und braune Stellen im Rasen nachzusäen. "Die ersten richtigen Herbsttage sind gut dafür, denn der Boden hat dann noch etwas Restwärme." Allerdings sollte man die Arbeit bis etwa Mitte Oktober erledigt haben. "Dann können die Pflanzen noch ein bisschen anwachsen, bevor es richtig kalt wird", sagt Van Groeningen. "Zur Not können Sie die Fläche während unerwartet früher Kälte mit klarer Folie abdecken."

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare