Vor dem Urlaub: Was Fischbesitzer tun sollten

+
Ein Stör schwimmt im Aquarium des Besucherzentrums vom Nationalpark Unteres Odertal in Criewen. Foto: Patrick Pleul

Wer ein Aquarium besitzt, sollte ein paar Tage vor dem Urlaub aktiv werden. Sonst kann es für Fische während der Abwesenheit eng werden.

Bramsche (dpa/tmn) - Fischbesitzer sollten in der Urlaubszeit etwa eine Woche vor ihrer Abreise den Filter im Aquarium reinigen und das Wasser wechseln. Denn falls an der Technik etwas nicht richtig funktioniert, bleibt noch genügend Zeit für eine Reparatur.

Damit die Tiere weniger Futter brauchen, ist es gut, ihren Stoffwechsel herunterzufahren. Das erläutert die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz. Dazu kann man die Heizung um zwei bis drei Grad herunterregulieren und die Beleuchtung auf sechs bis acht Stunden reduzieren. So kommen erwachsene mittelgroße Fische ein bis zwei Wochen problemlos ohne Fütterung aus.

Wer länger weg ist, sollte alle drei bis vier Tage eine Fütterung organisieren. Damit es nicht zu Problemen kommt, wird das Futter zur Sicherheit vorher portioniert.

Merkblätter der TVT

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare