Sicherheit geht vor

In der Transportbox: Wenn Hund und Katze im Pkw fahren

+
Wer seine Tiere im Auto mitnimmt, sollte sie artgerecht verstauen.

Nicht immer gehorchen Tiere Herrchen oder Frauchen. Wer mit den Vierbeinern im Auto fährt, kann da ganz schön in die Bredouille kommen. Deshalb ist es besser, die Tiere zu sichern.

Köln - Wer mit seinem vierbeinigen Liebling auf Tour will, sichert ihn idealerweise in einer Transportbox. Das sei der beste Platz für Hund und Katze, erklärt der Tüv Rheinland. Kleinere Boxen könne man hinter den Vordersitzen auf den Boden stellen.

Größere Tiere in voluminöseren Boxen reisen am besten mit Spanngurten und fest eingebauten Trenngittern im Laderaum von Kombis oder Vans. Dabei ist wichtig: die Box quer zur Fahrtrichtung an die Rücksitzbank anstellen. So verteile sich die Belastung bei einem Crash besser.

Beim Kauf der Boxen sollten die Kunden auf das "GS-Zeichen" (Geprüfte Sicherheit) achten. Die Boxen sollten außerdem nach den Prüfnormen "ECE R17", "ECE R126" oder "DIN 75410-2" getestet sein.

dpa/tmn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare