Zecken-Gefahr

Hund nach Spaziergang im Grünen nach Zecken absuchen

+
Zecken sind zurzeit sehr aktiv. Sie beißen sich auch gerne an Hunden fest.

Zecken graben sich tief durchs Hundefell und beißen sich fest. Das kann für die Vierbeiner gefährlich werden. Besitzer sollten ihr Tier deshalb nach dem Gassigehen nach den Blutsaugern absuchen. Es gibt auch spezielle Schutzmittel.

Zecken können auch auf Hunde gefährliche Krankheiten übertragen. Hundehalter sollten die Vierbeiner daher besonders nach einem Spaziergang im Grünen immer nach Zecken absuchen und diese gegebenenfalls entfernen.

Eine Umfrage unter 6200 Hundebesitzern und Züchtern ergab, dass 77 Prozent ihre Tiere immer oder meistens nach Zecken absuchen. 43 Prozent gaben an, dass sie sogar mehrmals in der Woche Zecken am Hund finden. Der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) führte die Online-Umfrage von März bis Mai in diesem Jahr durch.

In Risikogebieten sollten auch Hunde gegen die von Zecken übertragbare Borreliose geimpft werden. Außerdem hilft es, Zeckenschutzmittel wie spezielle Halsbänder, Sprays oder Kautabletten zum Schutz vor den Blutsaugern zu verwenden.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare