Temperatur, Beleuchtung etc.

Beleuchtung ja, Heizung nein: Was im Aquarium wichtig ist

+
Aquarien müssen nicht immer viel Technik haben. So kommen einige Fische beispielsweise gut ohne Heizung aus.

Was ist die richtige Temperatur und wie viele Fische können eingesetzt werden? Vor dem Kauf eines Aquariums sollten sich zukünftige Besitzer über einige Dinge informieren.

Viele schreckt vor dem Kauf eines Aquariums die Technik - also die Fragen nach Filterung, Beleuchtung und Heizung. Dabei geht es oft auch ohne viel Technik. Kardinalfische kommen zum Beispiel mit Zimmertemperatur gut aus und brauchen keine Heizung.

Auch Papageienplaties, Zwergkärpflinge und gefleckte Panzerwelse sind geeignet, erläutert der Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde. Tropische Fische brauchen dagegen eine Temperatur des Wassers von 24 bis 28 Grad und deshalb ein Becken mit Heizung.

Wichtig bei einem technikarmen Becken: Halter sollten nicht zu viele Fische einsetzen. So lassen sich optimale Bedingungen leichter stabil halten. Bei einem 54-Liter-Becken sind zum Beispiel je nach Art zehn kleine Fische mit fünf Zentimeter Endgröße passend.

Nicht verzichten sollten Fischhalter hingegen auf spezielle Beleuchtung. Theoretisch lassen sich Becken zwar mit Tageslicht beleuchten. Allerdings fördert Sonnenlicht das Algenwachstum sehr stark, vor allem im Sommer.

dpa/tmn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare