Schlanke Frucht: Auberginen enthalten kaum Kalorien

+
Die violette keulen- oder walzenförmige Frucht ist gesund und kalorienarm. Foto: Peer Grimm

Die violette Eierfrucht ist nicht nur schmackhaft, sondern auch bei Kalorienbewussten beliebt. Denn sie besteht zum großen Teil aus Wasser. Damit sich die Auberginen beim Braten nicht so stark mit Öl vollsaugen, lässt sich ein leichter Trick anwenden.

Bonn (dpa/tmn) - Trotz ihres verhältnismäßig kompakten Fruchtfleischs besteht die Aubergine zu mehr als 90 Prozent aus Wasser. Daher ist die Frucht sehr kalorien- und fettarm. Vor allem in der Schale sitzen B-Vitamine und Vitamin C. Außerdem steckt in Auberginen Kalium, das entwässernd wirkt.

Rohe Auberginen sind ungenießbar und nicht zu empfehlen, denn sie enthalten Solanin. Der Stoff kann Magen- und Darmprobleme machen und wird erst durch Erhitzen zerstört. Die im Fruchtfleisch steckenden kleinen Kerne kann man aber ohne Sorge mitessen. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin.

Am besten bestreut man rohe Auberginenscheiben mit etwas Salz und lässt sie eine halbe Stunde stehen. Das entzieht ihnen unerwünschte Bitterstoffe und überschüssiges Wasser. Die Früchte sind so leichter bekömmlich, da sie sich beim Braten nicht so stark mit Öl vollsaugen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare