Entschädigung für Kunden

Kroatische Wasserfluggesellschaft hebt vorerst nicht mehr ab

+
Die Wasserfluggesellschaft ECA verband seit dem Jahr 2014 Küstenstädte in Kroatien miteinander. Foto: Matthias Hiekel

Erst seit wenigen Jahren ist die Luftverbindung möglich. Nun muss ECA den Wasserflugverkehr einstellen. Passagiere werden wohl entschädigt.

Split (dpa/tmn) - In Kroatien heben die Wasserflugzeuge von European Coastal Airlines (ECA) vorerst nicht mehr ab. Bis auf weiteres habe das Unternehmen den Betrieb eingestellt, ein Großteil der Mitarbeiter werde entlassen, teilte ECA auf Facebook mit.

Grund für die Einstellung seien Probleme mit den Behörden.Auch das Schweizer Luftfahrtportal "Aerotelegraph" hatte darüber berichtet. ECA klage derzeit gegen den Entzug einer Lizenz, sagte der Geschäftsführer des Unternehmens, Klaus Dieter Martin, am Freitag. Ziel sei es, spätestens im März 2017 wieder Flüge anbieten zu können.

Von den Flugstreichungen betroffenen Passagiere sollen eine Entschädigung erhalten. Dies könne allerdings etwas dauern, da in den vergangenen Wochen rund 5000 Tickets storniert wurden. ECA verband seit dem Jahr 2014 Küstenstädte in Kroatien miteinander, insbesondere gab es Flüge zwischen dem Festland und kroatischen Inseln. Auch Ziele in Italien standen im Flugplan. Bereits im August 2016 war es wegen behördlicher Auflagen zu Unterbrechungen im Flugbetrieb gekommen.

Facebookseite des Unternehmens

Webseite des Unternehmens

Bericht des "Aerotelegraph"

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare