Da wird die Nacht zum Tag

Reise-Events: Münchner Museumsnacht und Lichtshow in Mombasa

+
Für das richtige Ambiente ist gesorgt bei der Licht-und-Soundshow "Mombasa by Night" in der Metropole an Kenias Küste.

Auch bei Nacht bekommen Urlauber einiges geboten: In München werden Besucher zu später Stunde von einem Oldtimer zum Museum gebracht. In Mombasa beginnt nach Sonnenuntergang eine Sound-und-Lichtshow. Und Isreal lässt mit einem Musikfestival die Tage länger werden.

Sound-und-Lichtshow "Mombasa by Night" auf Fort Jesus

Ein Sonnenuntergang an der afrikanischen Küste, dazu landestypische Klänge und ein Abendessen unter dem Sternenhimmel - das erleben Gäste bei der Show "Mombasa by Night" in Kenia. Auf das Event macht das Kenya Tourism Board aufmerksam. Die Show mit Sound- und Lichteffekten findet auf der Festung Fort Jesus statt und kann nach Angaben des Veranstalters Severin Travel regelmäßig gebucht werden. Der Preis für Transfer, Show und Dinner beträgt 75 Euro.

Museen bei Nacht: Rollende Zeitreise im Oldtimer durch München

Wer schon immer mal in einem Oldtimer durch München fahren wollte, kann das während der Langen Nacht der Museen am 15. Oktober tun. Als Shuttle-Pendelverkehr können Besucher zwischen 19.00 und 24.00 Uhr bei Oldtimer-Besitzern einsteigen und sich zu den teilnehmenden Museen, Sammlungen und Galerien fahren lassen. Rund 90 Ausstellungsorte nehmen an der Veranstaltung teil, so die Münchner Kultur Gesellschaft. Ein Ticket kostet 15 Euro.

Musikfestival in Israel: Das InDnegev rockt die Wüste

Staub, Sand, Rockmusik: Das erwartet Besucher des Musikevent InDnegev in der Wüste im Süden Israels. Bei dem dreitägigen Festival vom 27. bis 29. Oktober treten vor allem unbekannte und unabhängige Künstler der Indie-Szene auf, erklärt das Fremdenverkehrsamt Israels. Der Drei-Tage-Pass für das Festival kostet rund 80 Euro.

Große Rauschenberg-Ausstellung in der Tate Modern

Der berühmten Pop-Art-Ikone Robert Rauschenberg widmet die Tate Modern in London die erste große Retrospektive nach dem Tod des Amerikaners im Jahr 2008. Sie läuft vom 1. Dezember 2016 bis 2. April 2017 und wurde in Zusammenarbeit mit dem Museum of Modern Art in New York konzipiert, wie das Museum mitteilt.

dpa/tmn

So bunt wie nie: Sieben Tipps für den Herbst in Amsterdam

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare