Dispo nur kurzfristig nutzen: Im Schnitt 8,85 Prozent Zinsen

+
Hohe Zinsen: Der Dispokredit gehört derzeit nicht gerade zu den günstigsten Kreditarten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Wer sein Konto überzieht, kann von seiner Bank einen Dispokredit bekommen. Dieser bringt jedoch hohe Zinsen mit sich. Kunden wird deshalb zu anderen Kreditarten geraten.

Berlin (dpa/tmn) - Der Dispokredit ist im Gegensatz zu anderen Kreditarten verhältnismäßig teuer. Die Zinsen für Dispokredite liegen nach Angaben des Bundesverbandes deutscher Banken derzeit bei durchschnittlich 8,85 Prozent.

Zum Vergleich: Für Ratenkredite mit einer Laufzeit von 36 Monaten müssen Kunden nach Angaben der FMH-Finanzberatung derzeit durchschnittlich 4,92 Prozent Zinsen zahlen (Stand: 13.4.16).

Der Dispokredit sollte daher nur kurzfristig genutzt werden. Dann bleibt die Zinsbelastung vergleichsweise gering. Ein Beispiel: Wer sein Konto mit 2000 Euro für eine Woche überzieht, zahlt bei einem angenommenen Dispozins von 9 Prozent knapp 3,50 Euro an Zinsen.

FMH

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare