"Robinson: The Journey": Fast allein unter Dinosauriern

+
In Cryteks "Robinson: The Journey" erkundet man in Gestalt des zwölfjährigen Robin einen unbekannten Planeten. Mit dabei: ein schwebender Roboter, der Anleitung gibt. Screenshot: Crytek Foto: Crytek

Das Spiel "Robinson: The Journey" erinnert so ein wenig an Jurassic Park: Nur ist es hier keine einsame Insel, sondern ein unbekannter Planet, auf der sich die Hauptfigur befindet.

Köln (dpa/tmn) - Cryteks Erkundungsabenteuer "Robinson: The Journey" schickt Spieler auf einen unbekannten Planeten. Dort erwacht man in Gestalt des zwölfjährigen Robins. Wie man auf den Planeten kam und was aus der Familie und den anderen Bewohnern seines Raumschiffs wurde: unbekannt.

In dem exklusiv für Virtuelle Realität mit Sonys Playstation VR entwickelten Science-Fiction-Abenteuer müssen Spieler selbst die Antwort auf diese Fragen finden. Begleitet wird Robin von einem schwebenden Roboter, der laut Producer Fatih Özbayram eine Art Vaterrolle einnimmt und durch die unbekannte Welt voller riesiger Bäume und teils feindseliger Dinosaurier führt.

Auf dem Weg zur Lösung des Rätsels müssen Spieler klettern, Gegenstände scannen oder manipulieren und teilweise mit den Kreaturen interagieren - etwa wenn ein riesiger Pflanzenfresser den Weg versperrt und erst durch eine saftige Frucht fortgelockt werden muss. Bei Entwickler Crytek ist man mit "Robinson: The Journey" weitgehend fertig, die Veröffentlichung ist für Oktober geplant - zeitgleich mit dem Marktstart von Sonys Playstation VR. Kaufpreis und Altersfreigabe stehen nach Angaben von Crytek noch nicht fest.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare