Bei Kindern beliebt: Fußballspielen und Freunde treffen

+
Fußball gehört vor allem bei den Jungen zwischen zehn und 14 Jahren immer noch zu den Lieblingsbeschäftigungen. Foto: Uwe Anspach

Trotz neuester Technik rund um Smartphone und Konsole: Viele Kinder zwischen zehn und 14 Jahren lieben immer noch klassische Aktivitäten. Dazu gehören Fußballspielen oder Freunde treffen.

Münster (dpa) - Fußballspielen gehört einer Umfrage zufolge zu den allerliebsten Freizeitbeschäftigungen von fast jedem zweiten Jungen, 42 Prozent der Mädchen treffen am liebsten Freunde. Diese Antworten führten die Hitliste der liebsten Beschäftigungen an.

Dies zeige, dass das traditionelle Rollenbild der Freizeitgestaltung auch im Zeitalter von Smartphones und Spielekonsolen fortbestehe, teilte die Bausparkasse LBS mit. Für ihr Kinderbarometer fragt die Bausparkasse regelmäßig mehr als 10 000 neun- bis 14-Jährige zu verschiedenen Themen.

Während Online- oder Handyspiele bei den Mädchen gar nicht unter den zehn am häufigsten genannten Freizeitbeschäftigungen auftauchen, gab bei den Jungen ein knappes Drittel (30 Prozent) "Zocken" an Handys, PCs oder Konsolen als Lieblingsbeschäftigung an.

Je älter die Jungen seien, desto mehr nehme ihr Interesse an Computern zu, teilte die LBS weiter mit. "Freunde treffen" nannten beim männlichen Geschlecht nur noch 21 Prozent als allerliebste Beschäftigung. Bei den Mädchen stehen auch Reiten (18 Prozent), Schwimmen (16 Prozent), mit Freunden spielen (15 Prozent), Musizieren und Tanzen (jeweils 14 Prozent) und Lesen (13 Prozent) hoch im Kurs.

Zu den liebsten Beschäftigungen der Jungs gehören ebenfalls das Spielen mit Freunden (14 Prozent) sowie weitere sportliche Beschäftigungen wie Radfahren (12 Prozent), andere Ballsportarten (12 Prozent) oder Schwimmen (11 Prozent).

Pressebereich LBS-Kinderbarometer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare