Rewe-Markt an der Erlenfeldstraße schließt Ende Januar 

Wolfgang Haase vor Rewemarkt erlenfeldstraße
+
Wolfgang Haase vor seinem Rewe-Markt an der Erlenfeldstraße. Das Geschäft wird – mitsamt Lotto-Annahme und Bäckerei – zum 23. Januar geschlossen.

Bockum-Hövel - Der Rewe-Markt an der Erlenfeldstraße wird zum 23. Januar geschlossen. Wirtschaftliche Gründe seien letztlich ausschlaggebend gewesen, das Mutterhaus der Haase-Märkte, das 1976 eröffnet wurde, zu schließen, sagt Inhaber Wolfgang Haase. Die gute Nachricht: kein Mitarbeiter wird entlassen.

„Der Schritt ist mir nicht leicht gefallen“, sagt Haase, als er die Nachricht am Donnerstag offiziell bekannt gab. „Umsatz und Kosten stehen nicht mehr im Einklang“, erklärte der 62-jährige Bockum-Höveler Kaufmann. Zusammen mit seinen Söhnen Benjamin und Christian, die die anderen Rewe-Märkte und Lotto-Geschäfte betreiben, sei letztlich die Entscheidung gefallen. 

Der Markt an der Erlenfeldstraße sei mit 800 Quadratemetern Fläche der kleinste – an der Römerstraße hat Haase 1 400 und am Marktplatz 2 000 Quadratmeter. Und trotz regelmäßiger Investitionen in den Höveler Markt, stünden jetzt grundlegende Sanierungsmaßnahmen an, unter anderem die energetische Sanierung. „Das würde einen mittleren sechsstelligen Betrag kosten und sicher auch die gestiegenen Energiekosten etwas senken“, erklärte Haase. Ein benötigtes Umsatzplus werde damit aber sicher nicht erzielt. 

Natürlich trügen auch die sich verändernden Kaufgewohnheiten und Märkte zu dieser Entscheidung bei. So sei die Ansiedlung des Großhandels an der Römerstraße bei den Umsätzen ebenso spürbar, wie die Umwandlung vieler Discounter zu Vollsortimentern. „Mit einem 800-Quadratmeter großen Vollsortimenter, der mitten in einem reinen Wohngebiet liegt, hat man da kaum eine Chance, wirtschaftlich zu arbeiten“, machen Benjamin und Wolfgang Haase deutlich. 

Dazu kommen auch noch neue Kosten für die Geld Ver- und Entsorgung durch die Banken. Froh sind die Haases allerdings, dass sie alle 20 Mitarbeiter auf die verbleibenden Rewe-Märkte und Lotto-Geschäfte verteilen können. „Niemand wird seinen Arbeitsplatz verlieren, niemand muss finanzielle Einbußen hinnehmen“, sagen die Haases. 

Die Immobilie an der Erlenfeldstraße werde jetzt zunächst leer stehen. „Ob und in welcher Form eine Untervermietung erfolgen wird, wird sich in den nächsten Monaten zeigen“, erklärten die Haases.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare