Wiedervereinigung am Kanal

Brückenschlag im Lippepark erfolgreich

+

Herringen – Im dritten Anlauf ist der spektakuläre Brückenschlag im Lippepark endlich geglückt. Seit Dienstag, 17 Uhr, verbinden die rund 160 Tonnen schweren Brücken die Stadtteile Bockum-Hövel und Herringen.

Mit dem Aufsetzen der Kanal-Brücke auf den Widerlagern am Nord- und Südufer des Datteln-Hamm-Kanals war nicht nur der Brückenschlag im Lippepark vollzogen, sondern auch die „Wiedervereinigung“ von Herringen und Bockum-Hövel. Beide Stadtbezirke können sich dadurch auf eine neue fußläufige Verbindung abseits der Hauptverkehrsstraßen freuen.

Dabei war der Brückenschlag zuvor gleich mehrfach gescheitert. Erst waren es die fehlenden statischen Unterlagen, dann das falsche Gewicht und am vergangenen Freitag der Wind, der den Brückenschlag erneut vertagte. Nach gut 14 Stunden war es am Montagabend um 21.21 Uhr dann aber endlich geschafft: Unter großem Aufwand und mithilfe von drei Kränen wurde die erste, rund 166 Tonnen schwere Lippe-Brücke als Teil des Brückenschlags zwischen Bockum-Hövel und Herringen erfolgreich eingeschwenkt. Am Dienstag folgte die Kanalbrücke, deren Einschwenken weniger spektakulär und zeitintensiv war, deren Feinjustierung am Nachmittag dann aber doch mehr Zeit in Anspruch nahm, als geplant.

Erfolgreicher Brückenschlag im Lippepark

Bis die Brücke freigegeben wird müssen sich die Bürger allerdings noch einige Monate gedulden, denn bis zum Frühjahr 2016 – die Freigabe findet voraussichtlich im Mai statt – bleiben beide Brücken gesperrt.

Offen bleibt weiterhin die Frage, warum beide Brücken am Ende deutlich schwerer waren, als nach den Unterlagen der Stadt (140 Tonnen) beziehungsweise dem Statikkonzept des gekündigten Unternehmers Rohlfing (150 Tonnen) zu entnehmen war. Auch zur Frage möglicher Mehrkosten wollte sich die Stadt am Dienstag noch nicht äußern.

Brückenschlag 4. Tag

Einschwenken der Brücke am Lippepark

Lesen Sie auch:

Brückenschlag fällt am Freitag aus

Die Pannen-Chronik der Lippepark-Brücken

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare