Leerstand beseitigt

Ex-Stuniken-Wirte eröffnen Restaurant in Oststraße

[Foto: Henrik Wiemer] Eva und Lars Reinhardt (ex Stuniken-Club) stellen ihr neues Gastro-Konzept in der Oststraße 15 vor
+
Eva und Lars Reinhardt eröffnen nahe ihrer alten Wirkungsstätte, dem Stuniken-Club, ein eigenes Lokal.

Hamm-Mitte - Seit langem war es ihr Wunsch, einen eigenen Betrieb zu führen. Und 15 Jahre lang sammelten sie in der ganzen Welt Erfahrungen. Jetzt erfüllen sich Lars und Eva Reinhardt (beide 32) ihren Traum und eröffnen an der Oststraße 15 „Reinhardt’s Restaurant & Weinbar“.

Der gelernte Koch und die Hotelfachfrau sind in der Hammer Gastro-Landschaft keine Unbekannten: Von 2012 bis 2014 bewirteten sie die Gäste im Stuniken-Club. Lars Reinhardt arbeitete 2009/10 zudem als Koch in den Wielandstuben. Zeichen setzen will das Ehepaar nun in mehrfacher Hinsicht. „Wir werden ausschließlich lokale und saisonale Produkte anbieten“, kündigt Eva Reinhardt an.

Mit Produkt-Erzeugern in Kontakt 

„Das gilt sowohl für das Gemüse als auch für das Fleisch. Dafür stehen wir in engem Kontakt mit den Erzeugern.“ Die Herkunftsfrage und eine bewusste Ernährung spielten eine immer größere Rolle bei den Kunden, beobachtet sie. 

So genannte Convenience-Produkte, also für die Gastronomie vorgefertigte Lebensmittel werde es nicht geben. Die im Schnitt acht Gerichte auf der wöchentlich wechselnden Karte sollen preislich im Mittelfeld angesiedelt sein.

Auswahl von 50 Weinen im Angebot

Außerdem wollen die Gastronome ihren Gästen eine Auswahl von rund 50 Weinen aus Deutschland, Italien, Frankreich, Australien, Neuseeland und Südafrika anbieten. „Wir haben während unserer gastronomischen Bildungsreisen viele Weingüter besucht und die Weine persönlich ausgewählt“, sagt die gebürtige Hammerin.

Zuletzt bereisten die Reinhardts 2015 für sieben Monate Italien. Gemäß italienischem Brauch beginnt der Betrieb in der Woche dann auch um 16.30 Uhr mit einem Aperitivo, das heißt nicht nur mit dem Aperitif selbst, sondern mit dem Angebot, sich in der Stadt zum Drink mit Freunden zu treffen und kleine Häppchen zu essen. 

Abendbetrieb und Mittagstisch

Von 18 bis 22 Uhr kann nach Karte gespeist werden, danach sind weiter Häppchen im Angebot. Auch am späteren Abend soll das Lokal noch Anlaufpunkt bleiben, beispielsweise für Gäste nach dem Kinobesuch. An Samstagen und Sonntagen gibt es einen Mittagstisch. 

Momentan laufen die Umbauarbeiten in dem 90 Quadratmeter großen Gastraum und den rund 60 Quadratmeter großen Nebenräumen. Das Ladenlokal, in dem früher einmal das „Sapori d’Italia“ ansässig war, ist entkernt und wird von Grund auf neu gestaltet. 

Eröffnungstermin im Frühjahr

Der genaue Eröffnungstermin richtet sich nach dem Verlauf der Arbeiten. Er soll in diesem Frühjahr sein. Maximal 40 Plätze werden den Gästen dann zur Verfügung stehen. 

Gemütlich solle es werden mit etwas Wohnzimmercharakter, „aber nicht zu plüschig“, kündigt Eva Reinhardt an. 

Eine Couch wird Platz finden, alte Kommoden und eine kleine Lounge-Ecke auf einem Podest. Auch Tresenkultur mit frisch gezapftem Pils und Longdrinks soll dann an einer langen Theke ihren Platz haben. 

Neben den Reinhardts selbst werden sich ein Jungkoch, drei 450-Euro-Kräfte und Familienmitglieder um das Wohl der Gäste kümmern.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare