Superintendent: Frank Millrath für Wahl nominiert

HAMM - Pfarrer Frank Millrath ist Kandidat für die Nachfolge von Superintendent Rüdiger Schuch nominiert. Die Wahlsynode soll am 11. Oktober stattfinden.

Der Nominierungsausschuss des Evangelischen Kirchenkreises Hamm hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 18. Juli, Pfarrer Frank Millrath aus Hamm-Norden als Kandidaten für die Nachfolge von Superintendent Rüdiger Schuch nominiert. Nach eingehenden Beratungen und persönlichen Gesprächen mit drei Bewerbern hat der Nominierungsausschuss einstimmig für den Hammer Theologen votiert, der seit 17 Jahren Gemeindepfarrer an der Johanneskirche ist. Insgesamt waren acht ausschließlich männliche Bewerbungen eingegangen. Es gab keine weiteren Bewerbungen aus dem Kirchenkreis Hamm.

Pfarrer Frank Millrath wird sich am 19. September bei einem nichtöffentlichen Synodenabend den 112 Mitgliedern der Kreissynode vorstellen. Die Wahlsynode soll am 11. Oktober stattfinden. Mit einem Brief an die Mitglieder der Kreissynode hat Superintendent Rüdiger Schuch am Freitag über die Entscheidung des Nominierungsausschusses informiert.

Pfarrer Frank Millrath ist seit 2012 Mitglied im Kreissynodalvorstand des Evangelischen Kirchenkreises Hamm. Bis 2012 war er Vorsitzender des kreiskirchlichen Strukturausschusses. Auch an der 2011 verabschiedeten Konzeption des Kirchenkreises hat er mitgewirkt. Der 49-Jährige (Jahrgang 1964) ist in Gelsenkirchen geboren, verheiratet und Vater von drei Kindern.

Der Nominierungsausschuss unter dem Vorsitz von Pfarrer Michael Schmidt (Emmaus-Kirchengemeinde Hamm) ist von der Kreissynode Hamm für vier Jahre gewählt und für das Wahlverfahren verantwortlich. Er besteht aus 13 Mitgliedern, die ehrenamtlich oder hauptamtlich in verschiedenen Arbeitsfeldern des Kirchenkreises tätig sind: sechs Theologen und sieben Nicht-Theologen. - WA

Kommentare