Flucht auf dem Bockumer Weg

Unfall nach Flucht: Verletzter weiter in Lebensgefahr, Fahrer in Haft

+
Mit diesem BMW flüchtete ein 25-Jähriger vor der Polizei.

Hamm - Der 20-Jährige, der am frühen Sonntagmorgen als Insasse des total zerstörten 3er BMW auf dem Bockumer Weg verunglückte, schwebt weiter in Lebensgefahr. Das teilte die Polizei am Montag mit. Der 25-jährige Fahrer wurde aus dem Krankenhaus inzwischen eine Justizvollzugsanstalt verlegt.

Dort wird er rund eineinhalb Jahre Haft verbüßen müssen. Wegen Eigentumsdelikten lagen zwei Haftbefehle mit Freiheitsstrafen gegen den Jungen Mann vor. Eine finanzielle Ersatzleistung sei in seinem Fall nicht möglich, sagte Polizeisprecherin Anne Providence. Die eineinhalb Jahre Haft werden dem Unfallfahrer reichlich Zeit zum Nachdenken geben. 

Und die wird er auch brauchen, denn jene Flucht vor der Polizei und der Unfall wenige Sekunden später werden für ihn weit reichende Konsequenzen haben. Zum Unfallzeitpunkt sei der Mann, der wie die übrigen drei Fahrzeuginsassen aus Hamm stammt, „deutlich alkoholisiert“ gewesen. Zwar habe der 25-Jährige einen Führerschein, dieser sei aber bis Mitte 2017 gesperrt, so Providence. 

Auch das Fahrzeug, mit dem der Mann in Höhe des Nordenstiftswegs von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum sowie gegen einen abgestellten Seat krachte, gehört nicht dem Unfallverursacher. „Der Wagen wurde in Rheinland-Pfalz unterschlagen“, sagte die Polizeisprecherin. Es sei vom Eigentümer zunächst mit Einverständnis zur Verfügung gestellt, dann aber nie zurückgegeben worden. Bei den am Fahrzeug angeschraubten Nummernschildern handelte es sich um ungültige, entstempelte Hammer Kennzeichen. 

Cannabis gefunden

Im Wagen machte die Polizei zwei Drogenfunde. Nach vorläufigen Erkenntnissen handle es sich um Cannabis, jeweils in geringen Mengen, so die Sprecherin. Auch die drei Fahrzeuginsassen sind polizeibekannt: der lebensgefährlich verletzte 20-Jährige wegen kleinerer Delikte, ein jeweils leicht verletzter 25-Jähriger und ein 23-Jähriger wegen Eigentumsdelikten. Gegen die drei Insassen liegen laut Providence aber keine Haftgründe vor. Momentan laufen soweit möglich die Vernehmungen, die weitere Hintergründe liefern sollen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare