Lieferschwierigkeiten: Radkäfig am Bahnhof kommt bis März

+
Die Fläche für den neuen Fahrradkäfig am Bockum-Höveler Bahnhof ist schon seit Monaten fertiggestellt. Der Käfig selbst soll nach Angaben der Stadt bis spätestens März aufgebaut werden.

Bockum-Hövel - Eigentlich sollte der zweite Fahrradkäfig am Bockum-Höveler Bahnhof schon längst aufgestellt sein. Ursprünglich hatte die Stadt bereits Mitte November mit der Fertigstellung des neuen Gebäudes gerechnet. Doch es gibt wohl Lieferschwierigkeiten mit Teilen des Käfigs.

Das sagte Stadtsprecher Tom Herberg. Nun rechne die Stadt mit der Fertigstellung des Fahrradkäfigs im ersten Quartal 2016. Konkret habe es Lieferprobleme für Teile der Überdachung gegeben, erklärte Herberg. „Bis spätestens März soll der Käfig aber aufgebaut sein“, versprach der Sprecher der Stadtverwaltung. 

Rund 50 000 Euro kostet der zweite Fahrradkäfig am Bahnhof Bockum-Hövel. Auf einer rund 100 Quadratmeter großen Fläche, links neben dem Bahnhof, sollen dann rund 50 zusätzliche Stellplätze für Zweiräder entstehen. Die benötigte Fläche wurde bereits im vergangenen Jahr von Unkraut befreit, anschließend geschottert und mit Knochenpflaster versehen. 

Die Stadt kostet der Fahrradkäfig zudem keine „müde Mark“. „Die Maßnahme wird zu 100 Prozent vom ZRL (Zweckverband Ruhr-Lippe) gefördert“, hieß es aus dem Rathaus. Bereits 2014 hatte die SPD-Bezirksfraktion auf Stellplatz-Probleme für Fahrradfahrer am Bahnhof aufmerksam gemacht. Zum einen verwahrloste und verunkrautete der bestehende Fahrradkäfig immer mehr. Darüber hinaus standen viele ungenutzte Räder dort herum und für neue Interessierte war es kaum möglich, einen Schlüssel für den Käfig zu bekommen. 

Im Oktober 2014 teilte die Stadt schließlich mit, dass sowohl ein neues Schließsystem eingeführt werden soll als auch die restlichen Probleme beseitigt werden sollten. Um dem gestiegenen Bedarf an Stellplätzen gerecht zu werden, wurde damals angekündigt, einen zweiten Fahrradkäfig für die Pendler aus Bockum-Hövel zu bauen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare