Körperverletzung im Amt

Nicht zur Toilette gelassen - Polizisten verurteilt

Mosbach - Nachdem sie einen Autofahrer bei einer Kontrolle nicht auf die Toilette ließen, sind zwei Polizisten wegen Körperverletzung im Amt verurteilt worden.

Die beiden Beamten hatten dem heute 59-Jährigen den Gang zur Toilette verweigert, obwohl dieser darauf gedrängt hatte. Das Landgericht Mosbach in Baden-Württemberg verhängte dafür am Freitag eine Bewährungsstrafe von sechs Monaten gegen den einen und eine Geldstrafe von 9000 Euro gegen den anderen Polizisten. Beim Versuch, dem Mann Handschellen anzulegen, hatte dieser laut Anklage seinen Stuhlgang nicht mehr halten können. In seiner Urteilsbegründung sagte der Vorsitzende Richter, den Beamten sei es um eine Disziplinierung des Fahrers gegangen und nicht um Strafverfolgung. Der Autofahrer sei außerdem kooperativ gewesen. Die Polizisten hätten zeigen wollen, „wer der Chef ist“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare