Forstaufseher stirbt bei Löschversuch

Mit Klopapier: Deutscher verursacht Waldbrand auf La Palma

+
Ein Waldbrand auf der Kanareninsel La Palma forderte bereits ein Menschenleben.

La Palma - Seit Mittwoch wütet auf der Kanaren-Insel La Palma ein verheerender Waldbrand. Jetzt wurde ein 27-jähriger Deutscher festgenommen, der mit Klopapier das Feuer entfacht haben soll. Bei dem Brand kam bereits ein Forstaufseher ums Leben.

Durch das Anzünden von Klopapier nach der Verrichtung seiner Notdurft soll ein Deutscher auf der Kanareninsel La Palma einen Waldbrand verursacht haben. Ein Forstaufseher kam in den Flammen ums Leben. Der 54-Jährige sei bei dem Versuch umgekommen, das Feuer zu löschen, teilte die spanische Feuerwehr-Gesellschaft Atbrif am Donnerstag mit. Etwa 700 Bewohner des rund tausend Hektar großen Brandgebietes wurden vorsichtshalber in Sicherheit gebracht.

Als mutmaßlicher Brandstifter wurde ein 27-jähriger Deutscher festgenommen, wie ein Sprecher der Polizei der Nachrichtenagentur AFP sagte. Der Mann sagte demnach aus, den Brand versehentlich ausgelöst zu haben, "als er sein Geschäft verrichtete (...) und das benutzte Toilettenpapier anzündete". Der Deutsche sollte noch am Donnerstag wegen fahrlässiger Brandstiftung einem Gericht vorgeführt werden.

Rund 200 Einsatzkräfte, zwei Hubschrauber und ein Löschflugzeug waren im Einsatz, um die Ausbreitung des Brandes zu verhindern. Nach Angaben der Einsatzkräfte könnten Hitze und heftige Winde die Löscharbeiten weiter erschweren.

Die spanische Zentralregierung sagte zu, zur Bekämpfung des Brandes neun Löschflugzeuge und Hubschrauber zu entsenden. Ministerpräsident Mariano Rajoy sprach den Angehörigen des zu Tode gekommenen Forstaufsehers über den Kurznachrichtendienst Twitter sein Beileid aus.

AFP

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare