Unglück in Wildwasserbahn

Vier Tote bei Unfall in australischem Vergnügungspark

+
Das Unglück ereignete sich im Freizeitpark Dreamworld an der Goldküste.

Sydney - Bei einem Unfall an einer Wildwasserbahn in einem Vergnügungspark sind in Australien vier Menschen ums Leben gekommen. 

Der Unfall ereignete sich an der Attraktion „Thunder River Rapids Ride“ des Vergnügungsparks Dreamworld in der Touristenregion Goldküste im Nordosten Australiens. Dabei sitzen jeweils bis zu sechs Gäste angeschnallt auf Sesseln auf einem überdimensionalen Reifen, der durch geschlungene Kanäle mit reißendem Wasser getrieben wird. Zwei Passagiere wurden bei dem Unfall aus einem der Gefährte geschleudert, die laut Dreamworld eine Geschwindigkeit von bis zu 45 Stundenkilometern erreichen, die anderen beiden wurden eingeklemmt. 

Einem Bericht der Zeitung "Gold Coast Bulletin" zufolge wurde sofort das Wasser abgeleitet, um die Opfer zu retten, doch kam jede Hilfe zu spät. "Alle haben geschrien", sagte ein Augenzeuge der Zeitung. Die Zeugin Lia Capes berichtete dem Sender ABC, sie sei einem weinenden kleinen Mädchen und deren Schwester, einem Kleinkind, begegnet. Sie glaube, unter den Opfern sei deren Mutter gewesen.

Nach Angaben der Polizei handelte es sich bei den Opfern um zwei Männer im Alter von 35 und 38 Jahren sowie um zwei 32 und 42 Jahre alte Frauen. Welcher Nationalität sie waren, blieb zunächst offen. Auch über die Unglücksursache konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Der Park, der im Jahr 1,8 Millionen Besucher hat, schloss nach dem Unfall. Viele Familien strömten verstört aus den Toren, wie lokale Fernsehsender zeigten. „Wir arbeiten mit der Polizei und den Rettungsdiensten daran, die Fakten zusammenzutragen“, sagte Davidson. „Wir erwarten eine gründliche Untersuchung der Unglücksursache“, sagte Regierungschef Malcolm Turnbull.

„Wir sind schockiert und tief traurig über diesen tragischen Zwischenfall“, sagte der Chef des Vergnügungsparks Dreamworld, Craig Davidson. „Wir sind in Gedanken bei den betroffenen Familien und ihren Angehörigen.“

Der Park vermarktet sich als größter Vergnügungspark der Region mit mehr als 40 Achterbahnen und anderen Attraktionen. Die Wildwasserbahn ist für Familien empfohlen und ist für kleine Kinder ab zwei Jahren freigegeben. Sie gehört nicht zu den Attraktionen mit besonderem Nervenkitzel wie etwa der 120 Meter hohe Turm Giant Drop, bei dem Gäste etwas wie den freien Fall erleben.

dpa/afp

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare