Schweres Unglück in Mosambik

Explosion eines Tanklastwagens: Opferzahl steigt auf über 70

+
Verletzte werden nach der Explosion in ein Krankenhaus gebracht.

Caphiridzange - Ein verheerendes Unglück hat in Mosambik mindestens 43 Menschenleben gefordert. Aufgrund der Hitze war ein Tanklastwagen explodiert.

Bei der Explosion eines Tanklastwagens in Mosambik sind nach neuen Angaben mehr als 70 Menschen getötet worden. Das meldete der staatliche Sender Radio Mocambique am Donnerstag unter Berufung auf Behörden in der westlichen Provinz Tete. Das Unglück ereignete sich nach Angaben der Regierung in dem kleinen Ort Caphiridzange. Zunächst war von 43 Toten und 110 Verletzten die Rede gewesen.

Ersten Ermittlungen zufolge ließ die Hitze den Laster in Flammen aufgehen, wie es in einer Erklärung der Regierung hieß. Die Menschen hätten versucht, sich Treibstoff von dem Tanklastwagen zu holen. Der Unglücksort befindet sich nur einige dutzende Kilometer von der Grenze zu Malawi entfernt.

Unfall offenbar schon am Mittwoch

Nach Angaben eines örtlichen Journalisten, den die Nachrichtenagentur AFP kontaktieren konnte, hatte der Tankwagen bereits am Mittwoch einen Unfall. Die Explosion habe sich erst einen Tag später ereignet, als die Menschen versucht hätten, Treibstoff zu zapfen.

Am Freitag sollten drei Minister der Regierung vor Ort die Bergungs- und Aufräumarbeiten überwachen.

afp

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare