Aktion von Koch Massimo Bottura 

Rio de Janeiro: Edles Essen für die Ärmsten

+
Zwei Gäste vor dem Edel-Restaurant "Osteria Francescana" von Star-Koch Massimo Bottura.

Rio de Janeiro - In Massimo Botturas Restaurant "Osteria Francescana" kosten Menüs bis zu 600 Euro. Während der Olympischen Spiele kocht der Star-Koch für arme Brasilianer - und verwendet dafür ungewöhnliche Zutaten.

Der als bester Koch der Welt geltende Italiener Massimo Bottura wird während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 5000 Mahlzeiten für arme Brasilianer kochen - und zwar mit Zutaten von Cateringfirmen für das Olympische Dorf, die sonst im Müll landen würden. In Botturas "Osteria Francescana" im norditalienischen Modena - mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet und von einer Jury in New York im Juni zum weltbesten Restaurant gekürt - kann ein Menü schon einmal 600 Euro kosten. In Rio gibt es das Abendessen des Meisterkochs ab kommenden Dienstag dagegen für 108 bedürftige Tischgenossen umsonst. 

Eingeladen werden sie von Nichtregierungsorganisationen in das brandneue Restaurant der Initiative Refettorio Gastromotiva, ins Leben gerufen von Bottura, dem brasilianischen Küchenchef David Hertz und der Journalistin Alexandra Forbes. Ausgestattet haben das Lokal der brasilianische Künstler Vik Muniz und die Brüder Campana, Könige des brasilianischen Designs. Verschiedene prominente Köche wie Alain Ducasse aus Frankreich, Andoni Aduriz aus Spanien und Roberta Sudbrack werden Bottura in den kommenden Tagen unterstützen. Nach den Olympischen Spielen soll das Restaurant unter anderem als Kochschule genutzt werden.

AFP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare