Wie im Actionfilm

Mann krallt sich bei Tempo 90 auf Motorhaube fest

Warder - Eine halsbrecherische Fahrt hat in Schleswig-Holstein ein 28-Jähriger hinter sich gebracht. Er war sechs Kilometer lang auf der Motorhaube eines Autos mitgefahren - bei Tempo 90.

Szenen wie in einem Actionfilm sollen sich auf der Autobahn 7 in Schleswig-Holstein abgespielt haben. Nach einem Streit ist ein 28-Jähriger bei Neumünster sechs Kilometer weit auf der Motorhaube eines Kleinwagens mitgefahren. Als die 68-jährige Fahrerin und ihr Beifahrer auf dem Seitenstreifen stoppten, kam es zu Handgreiflichkeiten, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Zuvor hatte das Flensburger Tageblatt berichtet. Der 28-Jährige erlitt bei der halsbrecherischen Fahrt am Montag leichte Verletzungen.

Hintergrund des Vorfalls war ein Nachbarschaftstreit, dem das Paar entgehen wollte. Der 28-Jährige setzte sich jedoch auf die Motorhaube. Die 68-Jährige gab trotzdem Gas und fuhr in Schlangenlinien und mit Bremsmanövern, um den Mann loszuwerden. Auf der nahe gelegene Autobahn fuhr sie mit Tempo 80 bis 90.

„Das war wie in einem Actionfilm“, sagte Polizeisprecher Rainer Wetzel. Der Beifahrer habe aus dem Auto die Polizei angerufen. „Die Kollegen haben ihm dann gesagt, dass der Wagen stoppen soll.“ Die Beamten ermitteln wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Körperverletzung.

In Italien ist es am Wochenende unterdessen zu einem Streit mit dramatischem Ende gekommen. Ein Mann hatte seine Frau auf der Autobahn ausgesetzt - die Frau wurde überfahren.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare