Deutschlands älteste Zentralredaktion

Ippen Digital erweitert Chefredaktion der Zentralredaktion

+
Thomas Kaspar (r.) wird neben Markus Knall Chefredakteur bei der Zentralredaktion der Verlagsgruppe.

Doppelte Power: Produktchef Thomas H. Kaspar übernimmt ab sofort auch die Chefredaktion der Online-Zentralredaktion, zusammen mit dem bisherigen Chefredakteur Markus Knall. Mit diesem Schritt legt Ippen Digital die Grundlage, das zentrale Angebot für seine Mandanten noch wirkungsvoller auszubauen.

„Durch unsere konsequente technologische Weiterentwicklung sind wir in der Lage, die nächste Evolutionsstufe der Redaktion zu schaffen, und Daten zur Grundlage aller Abläufe zu machen“, so Jan Ippen, Gründer und Geschäftsführer von Ippen Digital. „Wir wissen durch unsere Daten-Strategie heute besser, wer unsere Kunden sind, was sie in welcher Situation wollen. Diese Kenntnisse wollen wir noch besser im Newsroom nutzen.“

„Wir richten unsere Prozesse konsequent auf den Nutzer aus. Mit diesem Schritt verheiraten wir hohes journalistisches Know-How mit den besten Prozessen und Konzepten aus der Welt des Produktmanagements“, sagt Benjamin Marx, Geschäftsführer Ippen Digital.

„Ich freue mich sehr über die Verstärkung und auf die Zusammenarbeit“, so Markus Knall, Chefredakteur der Zentralredaktion von Ippen Digital. „Wir bauen den Newsroom weiter aus zur zentralen Drehscheibe aller Produktentwicklungen. So können auch alle unsere Mandanten gleichzeitig von jeder Entwicklung profitieren.“

Thomas Kaspar, sein neuer Co-Chefredakteur spitzt diesen Punkt zu: „Die Grenze zwischen Redaktion und Produkt ist längst verschmolzen. Wir merken in unseren Userlabs, dass Funktionen heute von den Lesern vorausgesetzt werden, sie souverän mit Inhalten im Web umgehen – wer sich dort durchsetzen will, muss Innovationen freisetzen. Und das geht nur durch noch engere Zusammenarbeit.“

Ippen Digital realisiert und betreibt moderne Online-Portale für regionale Verlage und Medienhäuser. Kontinuierlich entwickelt Ippen Digital zusammen mit Journalisten, Marketeers, SEO-Spezialisten und Big-Data-Fachleuten ein Content-Management-System (CMS) als Software-as-a-Service-Lösung. Ippen Digital ist Teil einer der erfolgreichsten Regionalzeitungsgruppen Deutschlands, der Mediengruppe Ippen.

Die Ippen-Digital-Zentralredaktion liefert täglich zwischen 150 und 200 Meldungen an knapp 50 Web-Portale im ganzen Bundesgebiet mit einer Gesamt-Reichweite von über 50 Millionen Visits pro Monat. Die meisten der abnehmenden Verlage gehören zur Mediengruppe Ippen. Die Ippen-Digital-Zentralredaktion ist vor acht Jahren als deutschlandweit erste reine Online-Zentralredaktion gegründet worden.

Einige Fakten zur Zentralredaktion: Die Ippen-Digital-Zentralredaktion war die erste Redaktion eines Verbundes von Lokalzeitungen, die zentral Online-Inhalte für alle Portale erstellt hat. Inzwischen wurde dieses Modell von zahlreichen anderen Medienhäusern kopiert. Zentraler Unterschied: Die Ippen-Digital-Zentralredaktion liefert seit Beginn über ein ausgeklügeltes Content- Distributions-Netzwerk ausschließlich an Portale, die auf der Ippen-Digital-Plattform betrieben werden – so ist ein standardisierbares Content Management möglich, was etwa bei SEO erhebliche Vorteile mit sich bringt.

Zu den Portalen zählen Online-Auftritte der Regionalzeitungen und Anzeigenblätter, Boulevardtitel und 24er-Titel wie tz.de, Merkur.de, hna.de, kreiszeitung.de, wa.de, Rosenheim24, Heidelberg24, Echo24 u.a.

Durch die enge Verschmelzung von technischer Entwicklung und journalistischer Berichterstattung kann die Ippen-Digital-Zentralredaktion Netzwerkeffekte ausschöpfen. Das eigene Audience Development Team entwickelt systematisch die Reichweite und das Engagement. Eine Zahlenreihe: Im Jahr 2014 erreichte der beste Einzelartikel 167.000 Visits, im Jahr 2015 dann 490.000 – diese Zahl wurde 2016 zur bisherigen Bestmarke von 6,6 Millionen Visits pro Artikel gesteigert.

Die Zentralredaktion legt äußersten Wert auf Performance für Portale und News-Apps. Noch vor Einführung der Standards von Google und Facebook haben die Redakteure mit Blick auf die Auslieferungsgeschwindigkeit Inhalte so erstellt, dass sie extrem schnell und responsiv geladen werden können. Die Ippen-Digital-Zentralredaktion war aber auch Beta-Partner bei Facebook Instant Articles und Google AMP und hat beide Standards vor dem allgemeinen Rollout für alle Mandanten umgesetzt und dafür optimierte Inhalte erstellt.

Thomas H. Kaspar, (48), hat nach Stationen als Musikdramaturg und Redaktionsleiter der Passauer Neuen Presse von 2001 bis 2012 in verschiedenen Positionen bei CHIP Online gearbeitet, unter anderem als Chefredakteur, Director Portal CHIP International und Chief User Officer, bevor der Dozent und Buchautor als Managing Partner bei der Agentur Ray Sono einstieg, und Unternehmen wie Lufthansa oder die Deutsche Bahn bei ihrer Digitalstrategie beriet. Seit 2015 ist er Chief Product Officer bei Ippen Digital, seit September 2016 auch Chefredakteur der Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Markus Knall, (38), hat von 2007 bis 2009 in der Mediengruppe Münchner Merkur volontiert, und danach im selben Haus als Redakteur gearbeitet. Seit 2011 ist er Chefredakteur der Ippen-Digital-Zentralredaktion und von Merkur.de und tz.de und hat das Team mit der stetig wachsenden Anzahl der Portale auf der Ippen-Plattform immer weiter zukunftsfähig angepasst.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare