Fragen und Antworten

Fronleichnam: Was Katholiken feiern - und wo Feiertag ist

+
Fronleichnams-Prozession in Seehausen am Staffelsee. In Bayern und anderen Bundesländern ist Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag.

München - Fronleichnam ist ein Hochfest der katholischen Kirche. Und in einigen Bundesländern auch 2016 ein Feiertag. Aber wo genau? Alle Fragen und Antworten zu Fronleichnam.

Wann ist Fronleichnam 2016?

An keinem anderen Feiertag entfaltet die katholische Kirche öffentlich so viel barock anmutenden Prunk: An Fronleichnam feiern die Gläubigen Gottesdienste unter freiem Himmel und ziehen in farbenprächtigen Prozessionen singend und betend durch die Straßen.

Fronleichnam wird immer am zweiten Donnerstag nach Pfingsten gefeiert. Deswegen fällt der Feiertag im Jahr 2016 auf Donnerstag, 26. Mai.

Fronleichnam: Der katholische Feiertag und seine Bedeutung

Das Fronleichnamsfest geht auf eine Vision der Nonne Juliane von Lüttich im Jahr 1209 zurück, die den Mond mit einem dunklen Fleck sah - Symbol für das im Kirchenjahr fehlende Fest zur Verehrung des Altarsakraments.

Fronleichnam wurde 1264 von Papst Urban IV. zum kirchlichen Feiertag erklärt. Im Mittelpunkt des katholischen Hochfestes steht die Eucharistie, die Umwandlung von Brot und Wein in Leib und Blut Christi. Fronleichnam leitet sich vom mittelhochdeutschen Wort "vronlichnam" ab und bedeutet Fron (= Herren) Leichnam. Also ist die ins zeitgenössische Deutsch übertragene Bedeutung des katholischen Hochfestes "Leib des Herrn". 

Eine Prozession gab es wohl erstmals in Köln - vermutlich zwischen 1274 und 1279. Das Fest dient dazu, den Glauben öffentlich zu bezeugen: In einem meist aufwendigen Messgewand trägt der Priester eine geweihte Hostie durch die Straßen, die in einem Schaugefäß, der Monstranz, transportiert wird. Hinter dem Priester ziehen die Gläubigen in einer Prozession durch die Straßen. Dabei wird gesungen und gebetet.

Vor allem in ländlichen Gegenden ist Fronleichnam ein großes gesellschaftliches Ereignis: Vereine wie Feuerwehren oder Trachtenvereine, aber auch die Erstkommunionskinder in ihrer Festtagskleidung beteiligen sich an der Prozession. Die Häuser entlang der Prozessionswege sind mit Fahnen, Girlanden und bunten Blumen geschmückt, mancherorts sind in den Straßen Altäre aufgebaut und aufwendig mit Blumenteppichen verziert.

Fronleichnam: Auch 2016 wieder viele Prozessionen in Bayern - Seeprozession am Staffelsee

Mit Gottesdiensten unter freiem Himmel und farbenprächtigen Prozessionen durch festlich geschmückte Straßen wollen die Gläubigen der katholischen Gemeinden in Bayern auch an diesem Donnerstag Fronleichnam feiern.

Bei vielen Prozessionen zu Fronleichnam werden Figuren mitgetragen. In Bamberg etwa wird das 600 Kilogramm schwere Domkreuz bei der Prozession von 18 Männern durch die Straßen getragen. Normalerweise ist es im Diözesanmuseum ausgestellt.

In Seehausen bei Murnau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) ist Fronleichnam nicht bloß ein Gottesdienst. Er ist auch ein Ereignis. Jedes Jahr steigt ein Tross aus Priester, Fahnenträgern, Blaskapelle und Gläubigen in die farbigen Ruderboote und Fähren und zelebriert die See-Prozession auf dem Staffelsee.

In Bichl und Benediktbeuern (Landkreis Bad-Tölz/Wolfratshausen) gibt es zu Fronleichnam etwas Besonderes zu sehen: Die Figur der heiligen Anastasia, die nach alter Sitte von Bichler Jungfrauen durch die Fluren getragen wird.

Allein in München erwartet das Erzbistum zehntausend Gläubige zum Fronleichnamsfest. Auf dem Marienplatz hält der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, am Morgen den Festgottesdienst, der unter dem Leitwort „Antlitz der Barmherzigkeit“ steht. Danach folgt die Prozession auf einem etwa drei Kilometer langen Weg durch die Innenstadt, an der sich nach Angaben des Erzbistums Priester, Diakone und Ministranten, Ordensangehörige, Ordensritter, Vertreter von Staat und Stadt, von Verbänden und Trachtengruppen beteiligen.

In diesen Bundesländern ist Fronleichnam 2016 ein Feiertag

Fronleichnam ist eines der Hochfeste der katholischen Kirche. Deswegen sind die Bürger vor allem in katholisch geprägten Bundesländern an Fronleichnam von der Arbeit freigestellt. Fronleichnam ist ein Feiertag in:

  • Bayern
  • Baden-Württemberg
  • Hessen
  • Rheinland-Pfalz
  • Nordrhein-Westfalen
  • Saarland

In diesen Bundesländern ist Fronleichnam kein Feiertag

In diesen protestantisch geprägten Bundesländern von Deutschland ist Fronleichnam auch 2016 kein gesetzlicher Feiertag.

  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein

Fronleichnam: In diesen Bundesländern gibt es Sonderregelungen für den Feiertag

In einigen Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung in den Ländern Sachsen (bestimmt durch die Fronleichnamsverordnung) und Thüringen (im gesamten Landkreis Eichsfeld und in den Eichsfelder Ortschaften des Unstrut-Hainich-Kreises und Teilen des Wartburgkreises) ist Fronleichnam auch ein Feiertag.

In den übrigen Ländern und Regionen gibt es Sonderregelungen, wie etwa für katholische Arbeitnehmer Anspruch auf unbezahlte Freistellung und für katholische Schulkinder Anspruch auf Unterrichtsbefreiung. Katholische Träger, etwa die Caritas, regeln in ihren jeweiligen Bereichen ganztägige Arbeitsbefreiung für alle Beschäftigten.

Stau an Fronleichnam: ADAC rechnet mit Hochbetrieb auf den Straßen wegen Brückentag 

Auch das gehört oft zu Fronleichnam: Am kommenden Wochenende (25. bis 29. Mai) herrscht laut ADAC und Auto Club Europa (ACE) wieder Hochbetrieb auf den Fernstraßen. Mit Staus sei zu rechnen. Die ersten Reisenden dürften sich bereits am Mittwochnachmittag auf den Weg in ein mit Brückentag verlängertes Wochenende machen. Denn Fronleichnam ist in etlichen Bundesländern ein Feiertag (siehe oben). Außerdem enden am Wochenende die Pfingstferien in Baden-Württemberg und Bayern.

Der Rückreiseverkehr erreicht den Höhepunkt am Samstag, was Staus im Süden der Republik und in nördliche Richtung wahrscheinlich macht. Auch der Frankfurter Raum, das Rhein-Ruhr-Gebiet und die Rückreiserouten von Nord- und Ostsee dürften am Samstag und Sonntag Stauschwerpunkte sein. Am Sonntagnachmittag kehren dann die Kurzurlauber zurück und sorgen für volle Autobahnen, vor allem in Süddeutschland.

Auf diesen Strecken sind an Fronleichnam und am Wochenende Staus und Baustellen zu erwarten:

  • A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Lübeck, beide Richtungen
  • A 1/A 3/ A 4 Kölner Ring
  • A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt/Main - Köln, beide Richtungen
  • A 4 Köln - Aachen, beide Richtungen
  • A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel, beide Richtungen
  • A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg, beide Richtungen A 7 Flensburg - Hamburg
  • A 7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Hannover - Hamburg
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg, beide Richtungen
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München, beide Richtungen
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A 81 Singen - Stuttgart
  • A 93 Rosenheim - Kiefersfelden, beide Richtungen
  • A 95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen, beide Richtungen
  • A 96 Lindau - München
  • A 99 Umfahrung München

Fronleichnam auch in Österreich und Teilen der Schweiz ein Feiertag: Staugefahr!

Sowohl in Österreich als auch in Teilen der Schweiz ist Fronleichnam ein Feiertag. Daher müssen die Autofahrer auch hier mit stark belasteten Transitrouten rechnen - vor allem ab Samstag in nördlicher Richtung aufgrund des Rückreiseverkehrs. Für die Schweiz nennt der ACE die Gotthardroute als Schwerpunkt. Die Reisenden sollten sich vor dem Südportal des Gotthardtunnels ab Samstagvormittag auf Wartezeiten und Blockabfertigung einstellen.

An den Grenzübergängen in Richtung Deutschland müsse mehr Zeit eingeplant werden. Die Autofahrer sollten unbedingt gültige Ausweise mit sich führen. Das gelte vor allem für Kinder. Über aktuelle Wartezeiten an den Übergängen Suben, Kiefersfelden und Walserberg informiert die Internetseite der österreichischen Autobahngesellschaft Asfinag auf ihrer Internet-Seite.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare