Liebenswürdige Finder

Eintrag in Poesialbum: Polizisten machen Vierjährige glücklich

Frankfurt - Die kleine Mila ist todunglücklich, als sie ihr Poesiealbum verliert. Doch zufällig fällt das Buch Frankfurter Polizeibeamten in die Hände - und die haben sogleich eine rührende Idee.

Es gibt sie tatsächlich noch: Kinder, die gute, alte Freundschaftsbücher digitalen „Freundschafts-Netzwerken“ wie Facebook, Snapchat und Co. vorziehen. Doch auch wenn die meisten sicher bejahen würden, dass Poesiealben als Gegenstände, die man anfassen kann, sehr viel kostbarer und persönlicher sind als jede Facebook-Page, haben sie doch ein entscheidendes Manko: Sie können verloren gehen.

Genau davon kann auch die vierjährige Mila aus Frankfurt ein Lied singen - erst kürzlich verlor sie ihr geliebtes Poesiebuch und war anschließend einfach untröstlich. 

Glücklicherweise fiel das Freundschaftsbuch einem Rentner in die Hände, der in Frankfurts Großstadtschungel die Orientierung verloren hatte. Die Beamten, die zu seiner Hilfe herbeigeeilt waren, nahmen das Buch an sich und hatten sogleich die Idee, sich darin zu verewigen. So gaben sie bei Hobbys beispielsweise "Verbrecher fangen, Menschen und Tieren helfen, dir schreiben" an, und unter dem Punkt „Daher kenne ich dich" schrieben sie: "Aus deinem Freundebuch, was uns ein netter alter Mann gebracht hat."

Anschließend ermittelten sie Milas Vater. Als dieser mit seiner Tochter aufs Revier kam und die Kleine ihr vollgeschriebenes Poesiealbum erblickte, brach sie in Freudentränen aus.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare